Abc-Schützen von 1952 treffen sich im Anglerheim
Feuerwerk zum Wiedersehen

Anlässlich ihres 70. Geburtstags trafen sich die Angehörigen des Jahrgangs 1945/1946 wieder. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
29.09.2016
48
0

Als sie im September 1952 eingeschult wurden und für sie der Ernst des Lebens begann, waren die Angehörigen des Jahrgangs 1945/1946 noch sauber nach Geschlechtern getrennt.

Die 18 mit Schultüten bewaffneten Buben wurden im Knabenschulhaus hinter der Stadtpfarrkirche von Lehrer Siegert empfangen, die Mädchen von Schwester Agnieska im Kloster der Armen Schulschwestern in der Klostergasse. Als 32 Jahrgangsangehörige nun zum großen Klassentreffen kamen, verzichtete man freilich auf die einstige Sortierung. Der Siebzigste wurde gemeinsam gefeiert.

Dank der perfekten Organisation von Waltraud Lorenz erwartete die Senioren ein interessantes Programm. Zum Auftakt traf man sich im Schulhaus an der Josefstraße, in das man im Jahrgang 1956/1957 als Fünftklässler übersiedelte. Dort wurde man von Stadtheimatpfleger Sepp Strobl erwartet. Er unternahm mit seinen Gästen eine bebilderte Nostalgiereise zurück in das Hirschau ihrer Kindheit und Jugendzeit. Als Dank erhielt Strobl nicht nur viel Applaus. Waltraud Lorenz überreichte ihm als Dankeschön eine Originalschultasche aus dem Jahr 1952.

Es folgte ein von Diakon Richard Sellmeyer geleiteter Wortgottesdienst in der Vierzehnnothelfer-Kirche, den Karlheinz Knorr musikalisch begleitete. Waltraud Lorenz und Klaus Forster trugen die Fürbitten vor und entzündeten für jeden der neun bereits verstorbenen Jahrgangsangehörigen (drei Mädchen, sechs Jungen) eine Kerze. Diakon Sellmeyer übergab an Waltraud Lorenz als Erinnerung eine Kerze, die künftig bei den kleinen, monatlichen Zusammenkünften entzündet wird.

Das Treffen wurde mit einem Sektempfang im Anglerheim am Mühlweiher fortgesetzt. Waltraud Lorenz freute sich in ihrer Begrüßung, dass manche Jahrgangsangehörige weite Anreisen auf sich genommen haben. Gerda Laurus aus Kappeln in Schleswig-Holstein wohnt rund 800 Kilometer von Hirschau entfernt. Küchenchef Peter Leitsoni hatte ein Büfett hergerichtet. Es lag in der Natur der Sache, dass beim gemütlichen Beisammensein viele alte Erinnerungen ausgetauscht wurden. Für einen fulminanten Abschluss sorgten Klaus Forster und Sigi Böller, als sie zu später Stunde am Ufer des Mühlweihers ein Feuerwerk entzündeten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schule (583)Klassentreffen (104)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.