Aktion für Verkehrssicherheit
Sicherheit ganz groß geschrieben

"Bitte Vorsicht: Kindergarten!" mahnt seit ein paar Tagen ein am Zaun des St.-Wolfgang-Kindergartens angebrachtes knallgelbes Transparent. Der Appell richtet sich vor allem an die Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße AS 18. Die Kinder feierten Fähnchen schwenkend das Anbringen des Spruchbandes. Kita-Leiterin Uta-Maria Kriegler (kniend, rechts) und ihr Team dankten dem Verkehrswacht-Vorsitzenden Hubert Ritz (stehend, zweiter von links) für die Unterstützung. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
29.09.2016
24
0

Ein Hingucker, der Wirkung haben soll: "Bitte Vorsicht: Kindergarten!" In großen Lettern mahnt seit ein paar Tagen ein am Zaun des Kindergartens St. Wolfgang angebrachtes, knallgelbes Transparent.

An der Kreisstraße


Unmittelbar an der Einmündung der Kreisstraße 18 (Mühlstraße) in die Bundesstraße 14 gelegen, ist der Kindergarten nicht unbedingt in ruhiger, vom Verkehrsaufkommen her sicherer Lage.

An der Kreisstraße befinden sich, nur durch den Bürgersteig getrennt, der Eingang zum Kindergartengelände und auch die Bushaltestelle.

Im Einklang mit der Leiterin Uta-Maria Kriegler und ihrem Erzieherteam erschien den Eltern das Anbringen eines weithin sichtbaren Spruchbandes, das auf die Einrichtung hinweist, als probates Mittel, die Sicherheit der Jüngsten ein Stück weit zu erhöhen. Man verwies darauf, dass ein solches Transparent beispielsweise auch in der Josefstraße im Bereich des Marienkindergartens angebracht ist. Bei Hubert Ritz, dem Vorsitzenden der Gebietsverkehrswacht Hirschau-Schnaittenbach, stieß man mit dem Anliegen spontan auf Gehör. Die Verkehrswacht werde die Kosten für das Spannband übernehmen. Bürgermeister Hermann Falk gab seine Zustimmung, dass der städtische Bauhof das Herstellen der Halterung und das Anbringen des Spruchbandes übernimmt. Das geschah in diesen Tagen, nachdem die wegen der Sanierung der Ehenbachbrücke und des Straßenbelags sechs Wochen lang gesperrte Kreisstraße wieder für den Verkehr frei gegeben wurde.

Uta-Maria Kriegler bedankte sich bei Hubert Ritz für die Unterstützung durch die Verkehrswacht und sprach die Hoffnung aus, dass das Transparent die erhoffte Wirkung zeigt. Noch mehr Sicherheit für die Kinder erwarten sich beide vom Vorhaben der Länderverkehrsminister, grundsätzlich auf Deutschlands Straßen vor Kindergärten und Schulen ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern einzuführen. Der Bund habe zwischenzeitlich zugesagt, eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung zu prüfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kindergarten (214)Verkehrswacht Hirschau (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.