Ehenfelder feiern bei ihrer Kirwa drei Tage lang durch
Tanzend auf den Bänken

Die Ehenfelder Kirwaleut' ermittelten beim Austanzen des Baumes ihr Oberkirwapaar: Sandra Hecht und Jakob Hüttner (vorn). Bild: fdl
Vermischtes
Hirschau
20.10.2016
51
0

Kondition brauchten die Protagonisten schon bei der Ehenfelder Kirwa. Drei Tage lang wurde durchgefeiert.

Ehenfeld. Nach dem Auftakt am Freitag im Sportheim auf der Löschenhöhe trafen sich die Kirwaburschen in aller Früh am Samstagmorgen, um im Gemeindewald den 29 Meter hohen Baum umzusägen. Nach einem Halt beim Kaspern wurde das Symbol des Festwochenendes für das Aufstellen vorbereitet.

Um 13 Uhr war es dann so weit - eigentlich, denn eine wichtige Person verspätete sich, so dass der Akt erst gute 20 Minuten später losgehen konnte. Helfer mussten die Kirwaburschen unterstützen, damit nach einer guten Stunde das Schmuckstück fest an seinem Platz vor dem Gemeinschaftshaus stand.

Beste Stimmung


Am Abend trafen sich die Kirwapaare und viele Gläubige in der Pfarrkirche St. Michael zum Gottesdienst. Ruhestandspfarrer Konrad Kummer und Diakon Richard Sellmeyer zelebrierten die Messe, die die Ehenfelder Singgruppe musikalisch gestaltete. Danach heizte die Gruppe "Keine Ahnung" den Besuchern im Festzelt ein. Schon nach kurzer Zeit brachten die Musiker die Stimmung zum Kochen, viele standen auf den Bänken.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche, an den sich der Frühschoppen im Festzelt anschloss. Am Nachmittag wurde der Baum ausgetanzt. Das herrliche Wetter versüßte die Wartezeit, bis es mit einer halben Stunde Verspätung los ging. Stefan Ott hatte mit den Kirwapaaren die Tänze eingeübt. Musikalisch begleitet wurden sie von den "Oinawenga boys". Oberkirwapaar wurden Sandra Hecht und Jakob Hüttner. Anschließend spielte die Oberpfälzer Weihermusik auf. Am Abend verloste Daniel Kummer den Kirwabaum. Gewinner war Rudolf Richthammer.

Frauen am Herd


Am Montag standen zahlreiche Ehenfelder Frauen ab 7 Uhr in der Küche des Gemeinschaftshauses, um die Speisen für das Mittagessen vorzubereiten. Der Einsatz wurde belohnt: Tafelspitz, gebackene Karpfen und Schnitzel fanden reißenden Absatz. Dank des herrlichen Wetters konnte man das Essen auch draußen genießen, es war nicht einfach, im Festzelt einen Platz zu bekommen.

Am Nachmittag sorgten die Hoglbouchan für Stimmung, bevor um 19 Uhr die Band Bourbon ihre Premiere auf der Ehenfelder Kirwa gab und zum Finale des Fests aufspielte. Die Musik kam bei Alt und Jung gut an, alle tobten sich auf der Tanzfläche aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa (250)Ehenfeld (578)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.