Frauenbund Hirschau spendet für Notfallseelsorge
Erste Hilfe für Seele

Vorsitzende Irmgard Sellmeyer übergab eine 250-Euro-Spende an Diakon Peter Bublitz, den Leiter der Notfallseelsorge. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
29.03.2016
15
0

Seit 1995 leistet die ökumenische Notfallseelsorge Amberg-Sulzbach in Not- und Krisensituationen unter Leitung von Diakon Peter Bublitz "Erste Hilfe für die Seele". Um sein Engagement und das seiner Mitstreiter zu unterstützen, überreichte ihm der Katholische Frauenbund eine 250-Euro-Spende.

Beim Frauenbund-Informationsabend im Pfarrheim fesselte Bublitz seine Zuhörerinnen mit beeindruckenden Informationen über Notfallseelsorge und Krisenintervention, die eine gemeinsame Einrichtung der katholischen und evangelischen Kirche, des BRK-Kreisverbandes und des Malteser-Hilfsdienstes sind. Menschen in akuten Notsituationen beizustehen, gehöre zum Selbstverständnis der christlichen Kirchen, sagte Bublitz. Zum Team gehörten drei katholische Diakone - unter ihnen auch Richard Sellmeyer aus Hirschau -, ein Gemeindereferent, zwei evangelische Pfarrer und ein evangelischer Diakon. Jeder von ihnen leiste jeweils für eine Woche ehrenamtlich Bereitschaftsdienst. Dies gelte auch für die 13 ausgebildeten Kriseninterventionskräfte, die bei Bedarf hinzugezogen werden.

Pro Jahr werde man zu 70 bis 80 Einsätzen gerufen, fast die Hälfte davon bei plötzlichen Todesfällen im häuslichen Bereich, aber auch bei Unfällen aller Art, Selbsttötungen und bei der Überbringung der Todesnachricht. Der Referent betonte, dass man auf Spendengelder angewiesen sei, da man keine öffentlichen Mittel bekomme.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (649)Frauenbund Hirschau (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.