Frauenbund spendet erneut für krebskranke Kinder
"Einfach einmalig"

Seit 26 Jahren unterstützt der Katholische Frauenbund die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder. Nun gab es wieder eine 1000-Euro-Spende (von links): Roswitha Wendl, Gerlinde Siegert, Gerda Schommer, Irmgard Sellmeyer und Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
13.01.2015
9
0

Seit 26 Jahren ist es gute Tradition, dass der Katholische Frauenbund der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder eine Freude bereitet. Deren Vorsitzende Gerda Schommer erhielt auch heuer vom Frauenbund-Vorstandstrio Roswitha Wendl, Irmgard Sellmeyer und Gerlinde Siegert einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro überreicht.

Die neuerliche Spende, so Sellmeyer, sei nur möglich dank der Bereitschaft vieler Mitglieder, ihre freie Zeit in den Dienst des Nächsten zu stellen, ob als Bastlerinnen, Bäckerinnen, Verkäuferinnen oder Küchenpersonal. In ihren Dank schloss Sellmeyer die Bevölkerung ein, die den Frauenbund bei den Verkaufsaktionen unterstützt. Höchste Anerkennung zollte sie Schommer für ihren Einsatz zum Wohl der an Krebs erkrankten Kinder und deren Familien.

Gerda Schommer zeigte sich dankbar für das Geschenk. Man erachte es keineswegs als selbstverständlich, dass der Hirschauer Frauenbund seit mehr als 25 Jahren regelmäßig die Selbsthilfegruppe und damit die krebskranken Kinder samt deren Familien mit Spenden bedenke: "Unsere Eltern fahren sehr oft mehrmals wöchentlich in die Klinik nach Regensburg, Erlangen oder Nürnberg. Dadurch entstehen immense Fahrtkosten für die Familien, die wir durch die Hilfen etwas mindern." Die Unterstützung durch den Hirschauer Frauenbund bezeichnete Schommer als "einfach einmalig".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.