Großzügige Spende von Dieter Heckmann
Geburtstag vertausenfacht

Riesenfreude herrschte in der Caritas-Sozialstation. Im Auftrag seines Großvaters Dieter Heckmann, der heute seinen 80. Geburtstag feiert, überreichte Hubert Heckmann einen zwei 40 000-Euro-Schecks (von links): Verwaltungsleiterin Gisela König, Pflegedienstleiterin Karin Willey, Hubert Heckmann und Sozialstation-Geschäftsführer Diakon Richard Sellmeyer.
Vermischtes
Hirschau
18.01.2016
274
0
 
Gut lachen hatte die Leiterin auch des BRK-Seniorenwohnheims St. Barbara Astrid Geitner. Hubert Heckmann überreichte ihr einen der beiden 40 000-Euro-Schecks. Bilder: u (2)

Heute knallen in Hergiswil in der Schweiz die Sektkorken. Dieter Heckmann feiert seinen 80. Geburtstag. Darauf wird ebenso in der Hirschauer Caritas-Sozialstation und dem BRK-Seniorenheim freudig anstoßen.

Schon immer großzügig


Im Beisein von Seniorenheimleiterin Astrid Geitner, Sozialstation-Geschäftsführer Richard Sellmeyer, Verwaltungsleiterin Gisela König und Pflegedienstleiterin Karin Willey verlas er ein Schreiben seines Großvaters (siehe Kasten), der für sein soziales Engagement am im Januar 1985 von der Stadt mit der Goldenen Bürgermedaille bedacht wurde. Die Empfänger der Spende waren zunächst sprachlos angesichts der Höhe der ausgereichten Summe. Natürlich war ihnen vorab bekannt, dass Hubert Heckmann sich im Auftrag seines Opas ihnen gegenüber erkenntlich zeigen werde. Aber mit einem solchen Betrag hatte niemand auch nur im Entferntesten gerechnet. Astrid Geitner und Richard Sellmeyer baten Hubert Heckmann, seinem Großvater ihren Dank zu übermitteln. Sie würden sich mehr als freuen, wenn er seinen nächsten Hirschau-Aufenthalt mit einem Besuch beider Einrichtungen verbinde.

Das hat Zukunft


Richard Sellmeyer erklärte, dass die Summe dem Wunsch des Spenders entsprechend zur Verbesserung der Infrastruktur für Elektro-Fahrzeuge zu verwenden. So koste allein die Ausstattung für das Lademanagement für insgesamt acht Fahrzeuge rund 12 000 Euro. Diese Steuerung sei notwendig, weil nicht alle Fahrzeuge gleichzeitig mit Volllast geladen werden können. Das Lademanagement steuere deshalb nach vorgegebenen Parametern die Stromzufuhr. Vor wenigen Tagen erst sei ein benzinbetriebenes Auto nach einem Totalschaden durch ein E-Fahrzeug ersetzt worden. Es wird den Schriftzug "Spende Dieter Heckmann" tragen. Geplant ist, die derzeit sechs Autos umfassende E-Fahrzeugflotte auf acht zu erhöhen. Das könne jetzt zügiger geschehen. Verewigt wird der Name Dieter Heckmann laut BRK-Heimleiterin Astrid Geitner auch im St.-Barbara-Heim. Der Aufenthaltsraum wird in "Heckmann-Stüberl" umbenannt. Mit dem Geld aus der Spende sollen im Dachgeschoss neue Lichtausschnitte finanziert, Massagesessel und Mobilstühle für pflegebedürftige Bewohner sowie neue Gardinen für die Zimmer angeschafft werden. Außerdem soll die kostspielige Weglaufanlage für Demenzkranke erweitert werden.

Begleitbrief des Spenders"An Hirschau, meinen nach wie vor längsten und bedeutendsten Lebensmittelpunkt, denke ich immer gern zurück. Eine offene Verbundenheit mit der Bevölkerung lag mir stets am Herzen.

Das hat auch für die sozialen Belange aller Bürger gegolten. Große Bewunderung und Respekt habe ich für die aufopfernde Tätigkeit der Mitarbeiter der Hirschauer Sozialstation und des Hirschauer Senioren- und Pflegeheims. Daher ist es mir anlässlich meines bevorstehenden 80. Geburtstags ein Herzensanliegen, Ihnen für Ihre Vorhaben - Umstellung auf Elektro-Autos und bauliche Verbesserungen im Obergeschoss des Senioren- und Pflegeheims - eine Spende von je 40 000 Euro zukommen zu lassen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich leider persönlich nicht in meine alte Heimat gekommen bin. Ich bin mir sicher, dass mein Enkel Hubert ein würdiger Vertreter ist. Gerne werde ich anlässlich meines nächsten Besuches in Hirschau vorbeikommen. Ich grüße Sie herzlich aus der Ferne!" Dieter Heckmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.