Hirschauer Schüler besuchen Stadtverwaltung und stellen viele Fragen
Bürgermeister ausgequetscht

"Was haben Sie vor Ihrem Bürgermeisteramt beruflich gemacht?" Das war eine der Fragen, denen sich der Hirschauer Bürgermeister Hermann Falk (hinten, Zweiter von links) beim Besuch der Kombiklasse 3/4 mit Lehrer Alois Feyrer (hinten links) und der Klasse 4 mit Konrektor Josef Schmaußer (hinten rechts) im Rathausstellen musste. Bild: hfz
Vermischtes
Hirschau
28.10.2016
20
0

Das Hirschauer Rathaus besuchten die Kombiklasse 3/4 mit Klassenleiter Alois Feyrer und die Klasse 4 mit Konrektor Josef Schmaußer im Zuge des HSU-Unterrichts. Höhepunkt der Erkundung war ein Treffen mit Bürgermeister Hermann Falk, der sich geduldig den Fragen der Kinder stellte und über die Aufgaben einer Kommune informierte.

Das Stadtoberhaupt lud die Mädchen und Buben in sein Büro und gab einen Überblick über den Aufbau der Stadtverwaltung. Große Aufgaben gelte es zu schultern, stellte er fest. Momentan wird die Neugestaltung des Marktplatzes abgeschlossen, wie die Kinder beobachten konnten. "Es bereitet Freude, am Geschick seiner Heimatgemeinde mitzuarbeiten", sagte Falk.

Die jungen Besucher brachten auch gleich einige Anliegen vor. "Wann beginnt endlich die Renovierung unserer Schule?", fragte ein Junge. "Ist es möglich, in der Kohlberger Straße eine 30er-Zone einzurichten? Es wir so schnell gefahren", klagte ein anderer. "Einige Details müssen noch geklärt werden, dann kann es voraussichtlich 2018 endlich losgehen", informierte Hermann Falk.

"Was machen Sie in der Freizeit?", wollte eine Schülerin vom Bürgermeister wissen. "Ich mag es, in der Natur und in meinem Garten zu sein. Ich treibe gern Sport und sehe mir Sportsendungen an", verriet Falk. Auf die Frage "Nervt Sie manchmal Ihr Beruf?" sagte er: "Das kommt selten vor. Meist hat es mit dem Benehmen der Mitbürger zu tun."
Weitere Beiträge zu den Themen: Rathaus (157)Schule Hirschau (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.