Hirschauer Schule feiert Festspiele auf der Bühne im Schlosshof
Und der Bockl dampft dazu

Zum Ende der knapp zweistündigen Bühnenshow waren die begeisterten Zuschauer schier aus dem Häuschen. Vorne im Kinderpulk Rektor Hans Meindl. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
09.08.2016
18
0

Ein Wagnis war sie allemal - die Idee von Rektor Hans Meindl, das Schulfest als Festspiele auf der Bühne im Schlosshof zu feiern. Doch wer wagt, der gewinnt. Entsprechend positiv fiel die Bilanz der Veranstalter aus: Die Veranstaltung wurden zu einem Riesenerfolg, und auch das Wetter hielt.

Als roter Faden dampfte der schwarze Hirschauer Bockl durch die knapp zweistündige Bühnenshow. Das Startsignal, den Bocklruf, ließen Musiklehrerin Regina Rester-Achhammer und Fabian Hofmann per Alphorn ertönen. Nach einer Einführung durch Rektor Meindl ging es Schlag auf Schlag. Die Akteure nahmen sich einige Hirschauer Stückln vor - angedichtete wie real passierte.

Einige Hirschauer Stückln


Die Zweitklässler von Helga Haas erinnerten mit Gstanzln an Schelmenstreiche wie das Verschieben des Rathauses. Mit dem Elbertritscherl-Fangen inszenierten die Sechstklässler von Klaudia Fuchs ein spezielles Hirschauer Rache-Stückl. In einem zweiten Sketch erinnerten sie an den peinlichen nächtlichen Löscheinsatz der Hirschauer Feuerwehr in Gebenbach. Statt ihrer Feuerwehrspritze hatten sie die konfiszierte Drehorgel eines Karussellbesitzers aufgeladen. Die Viertklässler von Konrektor Josef Schmaußer erheiterten das Publikum mit einer Aktion, die vor rund 40 Jahren für Aufsehen sorgte. Der Stadtgärtner transportierte die Blumenkästen der Rathausfenster für einen Tag zum Ehenfelder Gemeindehaus, um es für den Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" herauszuputzen.

Die Sechstklässler vollführten einen von Regina Rester-Achhammer einstudierten Bankltanz. Ihre Musik-AG hatte das Stück "Beat on the Rock" auf Lager, und Susanne Gebhardts Drittklässler präsentierten den Western-Tanz "Jiffy Mixer". Elvira Schulzes Erstklässler waren, als Zwerge kostümiert, auf der Suche nach dem "weißen Gold". Sie fanden nur Turnschuhe und Klamotten, da sie, wie ihnen Hausmeister Strobl erklärte, in der Sportplatz-Sprunggrube gebuddelt hatten.

Der gesägnete Christbaum


Die Mädchen und Buben der Kombiklasse 1/2 von Hildegard Feyrer tanzten und plattelten in Lederhose und Dirndl. Unter dem Titel "Der gesägnete Christbaum" nahmen die Fünftklässler von Nadja Wendl die ungewöhnliche Geschichte des Papst-Baumes aufs Korn. Unter dem Titel "Glocken versenken" versetzte das Lehrerehepaar Hildegard und Alois Feyrer das Publikum mit einem aus ihrer Feder stammenden, musikalisch garnierten Stück - eine Hommage an den scheidenden Rektor Hans Meindl - an die Ostsee auf das Segelschulschiff Gorch Fock.

Passend dazu schmetterten die Grundschüler das Lied "Unsere Schule hat keine Segel", ehe die von Simone Neef und Sina Lottner trainierten Ganztagsschülerinnen unter dem Motto "Auf zum Monte" südamerikanisches Flair in die Arena zauberten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.