Katholischer Frauenbund Hirschau spendenfreudig
Sozial sehr engagiert

Vermischtes
Hirschau
30.01.2016
39
0

Der Katholische Frauenbund zählt zu den Aktivposten unter den Hirschauer Vereinen. Auch 2015 waren die Mitglieder ein Vorbild in Sachen soziales Engagement. Der von Schatzmeisterin Rosmarie Staudigl bei der Jahreshauptversammlung vorgelegte Kassenbericht wies Spenden in Höhe von 6600 Euro für soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen aus.

In Vertretung der Vorsitzenden Roswitha Wendl leitete Irmgard Sellmeyer die Versammlung. Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann dankte dem Frauenbund für seine vielfältigen und vorbildlichen Aktivitäten.

Diese zeigte eine Power-Point-Präsentation auf. Den 252 Mitgliedern wurden 47 Veranstaltungen angeboten, an diesen insgesamt 1731 Personen teilnahmen. Der Rückblick machte deutlich, dass sich der Frauenbund seiner Rolle als katholischer Verein bewusst ist. Die Teilnahme am religiösen und kirchlichen Leben hatte einen hohen Stellenwert. Davon zeugten unter anderem Weltgebetstag der Frauen, Bibelwanderung und Lichter-Kreuzweg genauso wie Wallfahrten zum Anna- und Frohnberg. Der Gesundheit und Fitness dienten etwa die Yoga- und Aqua-Jogging-Kursreihen, der Entspannungsnachmittag für Körper, Geist und Seele oder Fahrten zur Lohengrin-Therme in Bayreuth. Hohen Informationswert hatten einige Referate, Besuche im Thomas-Wiser-Haus in Regenstauf und im Vulkanerlebnis Parkstein, die Besichtigung des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr und ein Ausflug zum Kloster Speinshart. Zum Programmangebot gehörten eine Fülle von Bastelabenden sowie Koch- und Backkurse. Geselligkeit wurde groß geschrieben bei Weiberfasching, Tanztee mit Senioren, Frauenfrühstücken oder Frauenbundfest. Herausragend war das Adventsingen. Viel Freizeit hatten die Mitglieder für soziale Aktionen geopfert, etwa beim Basteln von Palmbuschen und beim Verkauf bei Frühjahrs-, Herbst- und Weihnachtsmarkt.

Der Bericht von Schatzmeisterin Rosmarie Staudigl zeigte, dass die erarbeiteten Gelder durchwegs für soziale Zwecke gespendet wurden. Empfänger waren die Hirschauer Helfer vor Ort (1500 Euro), die Caritas-Sozialstation, die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder und die Orienthilfe für Syrien (je 1000 Euro), das BRK-Seniorenheim St. Barbara, Missionsschwester Miriam Holaus, das SOS-Kinderdorf Immenreuth und der Hilfsfonds "Frauen helfen Frauen in Not" (je 500 Euro) sowie die Eltern-Kind-Gruppe Zwergerltreff (100 Euro). In ihrem Schlusswort forderte Irmgard Sellmeyer dazu auf, im Bekanntenkreis Werbung für den Beitritt zum Frauenbund zu machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.