Landkreisbewohner soll mindestens 5000 Euro Schaden verursacht haben
Hirschauer Schmierfink ermittelt

Dieses sogenannte Kruckenkreuz an einem Hirschauer Verteilerkasten schreiben die Fahnder dem 52-Jährigen zu. Bild: Polizei
Vermischtes
Hirschau
17.10.2016
868
0

Er soll für mehrere Schmierereien im Hirschauer Stadtgebiet verantwortlich sein: Die Polizei ist jetzt offenbar dem Urheber auf die Schliche gekommen.

Ende August hatte sich ein Unbekannter insbesondere an Schaltkästen und öffentliche Einrichtungen, aber auch an Hausfassaden mit Filzstift und Spraydose verewigt. Er hinterließ dabei verschiedene Symbole. Erkennbar waren nach Auskunft der Ermittler unter anderem sogenannte Kruckenkreuze oder der Buchstabe R. Nach ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Amberg übernahm die Kripo die weitere Bearbeitung.

Durch akribische Ermittlungsarbeit sei diese nun dem Tatverdächtigen auf die Spur gekommen, vermeldet der Polizeibericht vom Montag: Dem 52-jährigen Mann aus dem Landkreis werfen die Kriminalbeamten mehrere Fälle von Sachbeschädigung vor, durch die ein Schaden in Höhen von mindestens 5000 Euro entstanden sei. Der Verdächtige sieht sich nun mit strafrechtlichen Ermittlungen wegen Sachbeschädigung konfrontiert.

Die Geschädigten, zu denen die Stadt Hirschau und Telekommunikations-Unternehmen zählen, prüfen nun Schadenersatz-Forderungen. Sollte es noch weitere Schmierereien geben, die der Polizei bislang nicht gemeldet worden sind, können sich die Geschädigten an die Amberger Kripo wenden (09621/89 00).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.