Steigende Mitgliederzahlen beim VdK-Ortsverband Hirschau
Kämpfer auf dem sozialen Feld

Der VdK-Ortsverband ehrte langjährige Mitglieder (vorn, von links): Vorsitzender Anton Eisert, Barbara Stoll und Gertrud Langhammer; zweite Reihe (von links): Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty und Ingrid Naber; dahinter (von links): Reinhard Fickert, die Bürgermeister Peter Dotzler (Gebenbach) und Hermann Falk (Hirschau) sowie Dietrich Kellner.
Vermischtes
Hirschau
03.02.2016
48
0
 
Georg Steger wurde einstimmig zum neuen VdK-Schriftführer gewählt. Bilder: u (2)

Beim VdK-Ortsverband Hirschau geht es mit den Mitgliederzahlen weiterhin steil aufwärts: 430 Personen gehören ihm an, Sterbefälle und Austritte wurden durch 33 Neuaufnahmen mehr als wettgemacht.

Hirschau. (u) Bei der Jahreshauptversammlung im Schloss-Keller konnte mit Georg Steger das vakante Amt des Schriftführers neu besetzt werden.

Gegen Fremdenhass


Grundsätzlich erachtete Vorsitzender Anton Eisert 2015 als ein für den VdK erfolgreiches Jahr. Bayernweit schenkten 650 000 Menschen dem Verband ihr Vertrauen. Sie schätzten die hohe Kompetenz der VdK-Mitarbeiter auf dem Sozialsektor. Der Verband trete glaubhaft für die Belange sozial benachteiligter, behinderter, pflegebedürftiger und kranker Menschen ein. Angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation betonte Eisert "mit aller Überzeugung", dass sich der VdK klar und eindeutig gegen Fremdenhass, Ausgrenzung und Intoleranz ausspreche.

In seinem Rückblick listete Eisert stichpunktartig die Aktivitäten des vergangenen Jahres auf. Unter anderem nannte er Fisch- und Schlachtschüsselessen, Ausbuttern, Frühlingsfahrt nach Rain am Lech und Petersbuch und die Info-Veranstaltung zur Therme 3000. Das gute Ergebnis bei der Sammelaktion "Helft Wunden heilen" habe es ermöglicht, fünf im BRK-Seniorenheim St. Barbara wohnenden Mitgliedern Geschenkgutscheine zu überreichen. Besonderer Dank galt Josef Hösl und Gerda Kropp für die Altenbetreuung sowie Erna Brauner für das Abhalten der Monatskaffeekränzchen.

Für 2016 kündigte Eisert vom 21. bis 24. August eine Reise in die Rhein-Mosel-Region und nach Luxemburg an. Der Reisepreis beträgt 299 Euro. Nächste Veranstaltung ist die Frühlingsfahrt in das nördliche Fichtelgebirge am Samstag, 11. Juni. Anmeldungen sind jeweils im Schuhhaus Högl möglich.

Wichtiger Sozialverband


Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk sah im VdK einen der wichtigsten Sozialverbände, der Menschen - egal ob jung oder alt - in sozialen und sozialversicherungsrechtlichen Belangen hervorragend unterstützt. Der Ortsverband biete seinen Mitgliedern ein vielfältiges Programm und stärke dadurch den Zusammenhalt. Dank galt Anton Eisert und seinem Vorstand für das ehrenamtliche Engagement.

Wie der Gebenbacher Bürgermeister Peter Dotzler erklärte, hätten mit dem Dauerthema Flüchtlinge und dem Hirschauer Papst-Christbaum zwei Ereignisse um den Jahreswechsel für Schlagzeilen gesorgt. Leider halte der Christbaum nicht so lange, wie das Flüchtlingsproblem erhalten bleiben werde.

Dass der VdK im Kampf um soziale Belange nicht nachlassen wird, versicherte Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty. 2016 werde man das Thema Inklusion in den Mittelpunkt der Aktivitäten stellen. Sie lobte die Arbeit des Ortsverbands unter der Führung von Anton Eisert. Gemeinsam mit ihm und den beiden Bürgermeistern zeichnete sie langjährige VdK-Mitglieder für ihre Treue aus.

Treue Mitglieder30 Jahre dabei: Norbert Derrfuss und Arthur Lange

25 Jahre: Barbara Stoll , Helene Dotzler , Jürgen Krug und Margarete Kellner

10 Jahre: Sabine Kleiber , Johann Gartzl , Johann Dotzler , Gertrud Langhammer , Reinhard Fickert , Ingrid Förster , Ingrid Naber , Peter Förster , Liselotte Santner , Karin Tröster , Werner Blaschke , Dietrich Kellner , Jan Pierchalla , Valentin Schmidbauer , Anita Kassner und Manfred Schlosser (u)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.