Ulrich Gerlach seit 40 Jahren beim Roten Kreuz
Sein Herz schlägt für Menschen in Not

Der Hirschauer Wachleiter Rüdiger Schnappauf (links) und BRK-Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich (rechts) gratulierten Ulrich Gerlach für sein 40-jähriges Engagement für das Rote Kreuz. Mit ihrem Mann freute sich auch Evi Gerlach. Bild: hfz
Vermischtes
Hirschau
05.07.2016
134
0
Amberg. Seit 40 Jahren stellt Ulrich Gerlach sein Engagement und Können dem BRK-Kreisverband zur Verfügung. Bei einer kleinen Feier würdigte sein Arbeitgeber diese außergewöhnliche Leistung und honorierte sein "Lebenswerk". Gerlach ist seit 1976 hauptamtlicher Rettungsassistent beim Roten Kreuz und heute noch aktiv auf der Rettungswache in Hirschau. Nach Angaben seines Arbeitgebers war und ist Gerlach unterwegs im Dienst der Menschlichkeit - und das aus ganzem Herzen. Mit seinem Tun und Wirken habe er das heutige Bild des BRK auf beeindruckende Weise mitgestaltet.

Wenn der Geehrte zurückblickt, dann erzählt er vom Umzug in die "neue" Rettungswache in Hirschau im Jahre 1979 und einer Aufstockung des Personals auf zwei hauptamtliche Mitarbeiter. Bis dato war er zum Teil allein im Dienst, heute hat die Rettungswache Hirschau zehn hauptamtliche Mitarbeiter. Gerlach hat die Einführung der Zivildienstleistenden miterlebt, baute im BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach den Personalrat mit auf und hatte über mehrere Jahre den Vorsitz. 1999 wurde er zum Leiter der Rettungswache Hirschau bestellt, 2015 wurde er auf eigenen Wunsch stellvertretender Wachleiter.

Gerlach erzählt davon, wie vor 40 Jahren noch mit Brecheisen und Schraubenschlüssel verunglückte Fahrzeuge aufgebrochen wurden, um die Insassen zu befreien. Eine Kooperation mit der Feuerwehr war damals noch nicht Standard. So manches habe sich heute deutlich verbessert, sowohl für den Rettungsdienst als auch für den Patienten.

Doch letztlich sei jedes Equipment und Hilfsmittel nur so gut wie derjenige, der es bedient. Mindestens 30 Fortbildungsstunden pro Jahr müssen Rettungsdienst-Mitarbeiter absolvieren, außerdem wurden neue Algorithmen etabliert.

Ulrich Gerlach hat diese Herausforderungen in den 40 Jahren gemeistert. Der Jubilar brachte sich auch viele Jahre ehrenamtlich als Leiter der BRK-Bereitschaft Hirschau ein. "Für mich gibt es nichts Schöneres, als einem in Not geratenen Menschen richtig helfen zu können." Laut BRK-Kreisverband Amberg-Sulzbach hat der Geehrte mit seiner Arbeitsauffassung außergewöhnliche Maßstäbe gesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.