Wasserwacht Hirschau baut in über 2000 Arbeitsstunden neue Fahrzeughalle
Vier Stellplätze und ein Stauraum

Im ehemaligen städtischen Bauhof in der Hirschengasse richtete sich die Wasserwacht eine Fahrzeughalle ein. Das Gebäude wird am Samstag, 30. April, von 9 bis 15.30 Uhr beim Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vor gestellt, außerdem auch das neues Einsatzfahrzeug der Schnelleinsatzgruppe. Bild: u
Vermischtes
Hirschau
21.04.2016
43
0

Über 2000 Arbeitsstunden haben die Wasserwachtler geleistet, um im ehemaligen städtischen Bauhof in der Hirschengasse Stellplätze für ihre Fahrzeuge und Stauräume für ihre Gerätschaften zu schaffen.

Hirschau. (u) Ihre neue Fahrzeughalle stellt die Wasserwacht am Samstag, 30. April, der Öffentlichkeit vor. Sie lädt von 9 bis 15.30 Uhr zum Tag der offenen Tür ein und präsentiert dabei auch den neuen Wagen der Schnelleinsatztruppe.

Während der fünfmonatigen Bauzeit hatten Vorsitzender Michael Schmid und seine Helfer umfangreiche Arbeiten zu bewältigen. Die alten Garagenräume mussten entkernt, dabei die Zwischenwand entfernt und Mauerdurchbrüche geschaffen werden. Die Boden- und Wandflächen, Stützpfeiler und Mauerbrüstungen mussten ausgeglichen werden. Zusätzlich waren größere Verputzarbeiten notwendig. Insgesamt wurden rund 3,5 Tonnen Rigipsplatten, fünf Tonnen Estrich, vier Tonnen Fliesen, eine Tonne Fliesenkleber und unzählige Schrauben verbaut.

Notwendig war auch der Einbau einer komplett neuen Elektroverteilung, die neuestem technischen Stand entspricht. Dabei achtete man auf ein energieeffizientes Beleuchtungskonzept für innen und außen. Neben vier Stellplätzen für die Fahrzeuge und die Anhänger der Schnelleinsatzgruppe wurde auch ein Umkleideraum geschaffen. In einer gefliesten Wandnische ist das Trocknen der Kleidung möglich. Ein eigener Nassbereich zum Reinigen der Taucheranzüge und eine Anzug- und Stiefeltrocknung erleichtert die Arbeit des Gerätewarts. Schließlich wurde auch die Außenfassade neu gestaltet. Die zwei neuen Garagentore baute eine Fachfirma ein. Unterstützt bei der Realisierung der Maßnahme wurden die Wasserwachtler durch die Stadt Hirschau, den BRK-Kreisverband, das Baugeschäft Falk, die Dachdeckerei Weiß, die Elektrofirma Stein und die Firma Dobmeyer.

In den sanierten Räumen können die Besucher auch das neue Einsatzfahrzeug der Schnelleinsatzgruppe besichtigen. Der Gerätewagen ist einmalig in ganz Bayern. Er wurde komplett von Wasserwachtmitgliedern ausgebaut und ist nach dem Einsatzleitwagen, der seit 2014 im Dienst ist, das zweite selbst gebaute Fahrzeug der Ortsgruppe.

Der Tag der offenen Tür ist eingebettet in die Rot-Kreuz-Meile beim Frühjahrsmarkt. Außer der Wasserwacht sind auch das BRK-Seniorenheim St. Barbara, die Hirschauer Helfer-vor-Ort-Gruppe, die BRK-Bereitschaft Sulzbach, die Bergwacht Amberg und die Wasserwacht Hahnbach mit von der Partie und gewähren Einblicke in ihre Arbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wasserwacht Hirschau (4)Fahrzeughalle (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.