Der Kirchgang hat sich gelohnt

Laura Schneider und Markus Flierl tanzen als neues Oberkirwapaar um den Baum. Um ihnen ihren Respekt zu bekunden, sind die anderen Moila und Boum rund um das Podium auf die Knie gegangen. Bild: rrd
Lokales
Hirschbach
18.08.2015
20
0

Eine Art Klimawandel haben am Wochenende die Hirschbacher erleben müssen. Gewöhnlich scheint an ihren Nationalfeiertagen die Sonne. Und nach einer langen Hitzeperiode tut der Regen auch allen gut - aber grad an der Kirwa?

Mit den Kirwapaaren hatte der Himmel dann doch ein Einsehen und hielt seine Schleusen dicht, während sie den Baum austanzten. Vielleicht hat es geholfen, dass so viele Moila und Boum den Festgottesdienst besuchten.

Garage mit guter Akustik

Pfarrer Gerhard Durst glaubte es auf jeden Fall und freute sich auch über ihr Mitwirken bei den Fürbitten, die auf diesen besonderen Tag abgestimmt waren. Petra Ott an der Orgel und der Posaunenchor, geleitet von Jörg Tippmann umrahmten den Gottesdienst. Traditionell gab es hinterher ein Standkonzert im Hammerhof. Schutz vor dem Regen fanden die Bläser in einer Garage, was den Klang aber noch verbesserte.

Das "Kirwaausgrobm" ging einige Tage zuvor noch im lauschigen Wirtsgarten am Goldenen Hirschen über die Bühne. Während die einen noch der astreinen Volksmusik im Biergarten lauschten, rockte draußen im Festzelt bereits Stoned.

Ein Apple-Zeichen trug der stattliche Kirwabaum deshalb, da er aus dem Anwesen Appel in Mittelhirschbach stammte. Das Aufstellen am Sportplatz ging reibungslos über die Bühne. "Der Baum steht" hieß es schon kurz nach 16 Uhr. Erstmals zierten ihn 16 Namensherzen der Paare. Aeroplane spielte am Abend für ein volles Zelt. Viele genossen die Musik auch draußen, bis ein Gewitter den Wetterumschwung brachte.

Coup beim ersten Mal

"Döi, döi imma spüln und Julia" gaben beim Baumaustanzen den richtigen Takt vor. Zum ersten Mal dabei und gleich Oberkirwapaar: Dieser Coup gelang Laura Schneider und Markus Flierl. Leichtes Spiel hatten die anderen Kirwaburschen beim Leiter halten, da beide nicht gerade zu den Schwergewichten zählen. Nachdem sie die Insignien samt Wecker vom Baum geholt hatten, gab es einen Ehrentanz, bei dem die anderen 15 Paare kniend außen herum mitschunkelten. Als Zeichen der Ehre sozusagen.

Für den Kirwaausklang im Festzelt sorgten dann mit Florian und Maxi Gössl sowie Marco Regler drei echte Hirschbachtaler. Ein schönes Fest auf die Beine gestellt haben der Kirwaverein unter Leitung von Jochen Päßler und die Kirwaburschen mit ihren Moilan, angeführt von Johannes Sommer und Andi Pickel.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.