Heinrich Klimt feiert 80. - Gelernter Tierpräparator
Ein echter Künstler

2. Bürgermeister Richard Leißner (rechts) überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde an Jubilar Heinrich Klimt. Bild: rrd
Lokales
Hirschbach
15.01.2015
9
0
"Da gehen wir nicht mehr weg, wir fühlen uns pudelwohl", so die Aussprache von einem "Junghirschbacher" mit gerade mal 80 Jahren. Heinrich Klimt und seine Frau Maria wohnen seit acht Jahren auf dem Hirtenberg in Hirschbach. Zum 80. Geburtstag sprach 2. Bürgermeister Richard Leißner Glückwünsche auch im Namen von Bürgermeister Hans Durst aus, der noch im Krankenstand ist.

Viele Stationen hat der Jubilar in seinem Leben schon absolviert. Vom Geburtsort Komotau im jetzigen Tschechien kam er über Thüringen, dort ist er zur Schule gegangen, nach dem Kriegsende nach Waldsassen. In Fürth lernte er seine spätere Frau, eine Österreicherin, kennen und vom Großvater die Technik des Tierpräparators. 26 Jahre übte der Jubilar seine Arbeit in Algersdorf im Nürnberger Land aus. Neben den "üblichen" heimischen Tieren hatte Klimt auch einige "Exoten" präpariert. Nach dem Wegzug aus Algersdorf 1990 gab es mehrere Stationen im fränkischen Raum bis sie schließlich in Hirschbach das richtige Plätzchen gefunden haben. Mit dem Vorbesitzer seines Hauses in Hirschbach teilt Heinrich Klimt die gleiche Passion der Jagd. Zahlreiche Trophäen im Haus zeugen davon.

Eine weitere Passion ist die Malerei. Afrika und insbesondere Namibia hat es ihm angetan, was er auch in einigen Bildern festgehalten hat. Aber auch die Mittelbergwand ist dabei. Das Ehepaar Klimt geht noch immer gerne auf Reisen und ein jährlicher Besuch in der Heimat seiner Frau Maria gehört auf jeden Fall dazu. Früher überwinterten die Klimts gerne in Spanien, doch die Sonnenseite von Hirschbach ist fast noch schöner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.