Helferverein für Hirschbacher Freibad mahnt
Der Arbeitseifer lässt schwer nach

Lokales
Hirschbach
10.03.2015
3
0
36. Geburtstag feiert in diesem Sommer das Hirschbacher Freibad. Die Eröffnung 1979 war allerdings wegen der verspäteten Fertigstellung nur teilweise möglich gewesen, blickte der Förderverein der Anlage bei seiner Sitzung zurück.

Die treibende Kraft für den Bau eines Freibads in Hirschbach war neben Bürgermeister Hans Loos der damalige Landrat Dr. Hans Raß, der ein echter Bäder-Fan war. Architekt Franz-Xaver Steinkirchner aus Sulzbach-Rosenberg hatte die modernste Anlage im Landkreis konzipiert mit einer Heizung im Wärmeaustauschverfahren und der Wasserzuführung aus dem nahen Hirschbach.

Bald stellte sich aber heraus, dass diese Heizungsmethode zwar die sauberste, aber auch die teuerste war. Nach Gründung des Fördervereins machten sich die Mitglieder unter einem aktiven Vorstand daran, mit einem Umbau das Badwasser mit Sonnenenergie zu erwärmen. Überhaupt wurden erhebliche Umgestaltungsmaßnahmen an der gesamten Anlage vorgenommen. Heute muss der Verein allerdings feststellen, dass sich der Arbeitseifer immer mehr in Grenzen hält. Hilferufe verhallen mit wenig Erfolg - ein Umstand, auf den bei der Generalversammlung eindringlich hingewiesen wurde.

Bürgermeister Hans Durst stellte fest, dass es das Hirschbacher Freibad ohne Förderverein längst nicht mehr geben würde. "Eine Um- und Rückbesinnung auf frühere erfolgreiche Jahre ist schnell und dringend nötig", mahnte Durst. Dem stimmten die Mitglieder und auch der Vorstand zu. Um weitere Interessenten zu gewinnen, soll die Werbetrommel kräftig gerührt werden.

Das Freibad soll, wenn es die Witterung zulässt, am Donnerstag, 14. Mai, geöffnet werden. Die Vorarbeiten dazu beginnen am Samstag, 28. März. Ein Badfest ist für Sonntag, 12. Juli, vorgesehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.