Konrad Sperber nutzt Sonntagvormittage für sein Ehrenamt als Wegemeister
Den Frühschoppen lässt er aus

Zum Gratulieren versammelt sind hier (von links) Anneliese Hartmann für die Kirchengemeinde, Christine Ludwig für den Verkehrsverein und den Liederkranz, der Jubilar Konrad Sperber sowie die Vertreter des Motorsportclubs, Konrad Hartmann und Gerd Haller. Bild: rrd
Lokales
Hirschbach
18.08.2015
5
0
Wandern hält jung. Bestes Beispiel dafür ist der "Jungsiebziger" Konrad Sperber. Als Wegemeister in Hirschbach legt er Jahr für Jahr unzählige Kilometer zurück, um das Netz in Schuss zu halten.

Sonntagvormittags, wenn andere beim Frühschoppen sitzen, ist der Konrad oft auf seinen Kontrollgängen unterwegs. Am Nachmittag erkundet er dann mit seiner Frau Ingrid oft neues Terrain im Landkreis und darüber hinaus. Zu seinem 70. Geburtstag gratulierten für den Verkehrsverein Geschäftsführerin Christine Ludwig und Pauline Regler. "Die Arbeit, die Konrad Sperber seit 1996 als Wegemeister leistet, kann mit Geschenken und auch nicht mit Geld aufgewogen werden", betonten sie. Neben den Rundwegen des Verkehrsvereins markiert er auch Routen für den Fränkischen Albverein; insgesamt rund 200 Kilometer.

Und mit "Papperl an den Baum kleben" ist es nicht getan. Oft müssen neue Pflöcke gesetzt, Wege gemäht oder ausgeschnitten werden. Waldarbeiten hinterlassen auch oft Spuren. Wenn Wege durch Äste und umgefallene Bäume versperrt sind, rückt Konrad Sperber - selbst ein erfahrener Waldarbeiter - mit Traktor und Motorsäge an.

Weitere Gratulanten waren Gerd Haller und Konrad Hartmann für den Motorsportclub Hirschbach. Anneliese Hartmann für die Kirchengemeinde. Christine Ludwig kam in Doppelfunktion auch für den Liederkranz Hirschbach.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.