Pistenspaß und schnelle Leitung

Ski und Rodel sehr gut hieß es 13 Tage lang am Skilift und auf der Piste in Eschenfelden. Bild: rrd
Lokales
Hirschbach
20.02.2015
0
0

Mit interessanten Fakten hatten es die Hirschbacher Gemeinderäte in ihrer Sitzung zu tun. Es ging vor allem um die Beschlussfassung zur Einleitung des Auswahlverfahrens für die Breitbandförderung. Bürgermeister Hans Durst begrüßte dazu den Breitbandpaten Martin Haller aus Königstein.

Nachdem ein Angebot von Jobst-DSL vorliegt, Eschenfelden, Eggenberg und wahrscheinlich sogar auch Ratzenhof eigenwirtschaftlich auszubauen, gibt es keine öffentliche Förderung. Somit fallen diese Orte aus der Förderkulisse heraus. Die Firma braucht dazu aber die Genehmigung der Gemeinde, die Leerrohr-Leitungen nutzen zu dürfen. Einhellig nahmen die Räte das Angebot an und ein Vertrag wird aufgesetzt.

Maximale Fördersumme

Gut ausgearbeitet und akribisch vorbereitet klärte Martin Haller den Gemeinderat über die weiteren Möglichkeiten und Vorgehensweisen auf.

Der Ausbau mit Glasfaser auf den Hauptstrecken soll, wenn die Ausschreibungen dementsprechend Erfolg haben und die maximale Fördersumme von gut einer Million ausreicht, auch für alle anderen Gemeindeteile erreicht werden. Zielsetzung sind 50 M/Bits im Download. Die Zusammenarbeit mit Königstein bringt den beiden Gemeinden zusätzliche Fördermittel.

In Sachen Nahwärme Eschenfelden heißt das Ziel: zügig weiterbauen, sobald es das Wetter zulässt. Die Anlage läuft derzeit über Holzvergaser. 2. Bürgermeister Richard Leißner informierte, dass es in der Anfangsphase doch einige Probleme gegeben hat. "Jetzt läuft soweit alles rund." Auch wurden die Mitarbeiter schon eingewiesen und erfreulicherweise seien es schon fast 60 Abnehmer.

Zum Thema Schulhaus machte Durst den Vorschlag, das Restgelände als Bauplätze anzubieten. Das Areal wäre groß genug dazu. Der Gemeinde fehlt immer noch ein Jugendbeauftragter. Am 12. März ist ein Planungstreffen der Jugendbeauftragten im Landkreis. Interessierte können sich beim Bürgermeister oder in der Verwaltung melden. Einen Erweiterungsbau plant das Erlebniscenter Jura Alpin an der Hasenleite in Hirschbach. Richard Leißner hatte Bedenken, ob die Rettungswege ausreichend wären. Die Abstimmung darüber fiel aber dann einstimmig aus, ebenso wie zum Bauantrag von Helmut Merz über den Ausbau des Dachgeschossen in Achtel.

383 Skilift-Gäste

Erfreuliches hatte Gemeinderat Joachim Iwanek vom Skilift Eschenfelden zu berichten. 13 Betriebstage mit 383 Gästen lautet die positive Bilanz des doch so kurzen Wintergastspiels. 78 Prozent der Karten wurden an Kinder und Jugendliche verkauft. Auch hat man einen Sponsor für den Lift gefunden. "Das funktioniert aber alles nur, wenn sich Bürger finden, die den Lift betreuen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.