Sanierung des Kindergartens St. Johannes fast abgeschlossen
Im Außenbereich gibt's noch Arbeit

Die Malerarbeiten in den Innenräumen des Kindergartens St. Johannes wurden bereits erledigt. Nun muss eine Erneuerung des Außenbereiches erfolgen. Diese Maßnahme genehmigte der Gemeinderat. Bild: wku
Politik
Hirschbach
21.09.2016
12
0

Um die Sanierungsarbeiten am Kindergarten St. Johannes in Eschenfelden ging es bei der Sitzung des Gemeinderats. Rechtzeitig zum 40-jährigen Bestehen der Einrichtung wurden die Malerarbeiten in den Innenräumen beendet. Doch im Außenbereich gibt es noch einiges zu tun.

Eschenfelden. Die Zäune müssen erneuert werden, ein Sonnensegel ist anzubringen, ein barrierefreier Eingang zu schaffen. Auch eine neue zusätzliche Zufahrt inklusive Tor wäre vom "Altengraben" her sinnvoll. Dafür wurde für dieses und nächstes Haushaltsjahr je 10 000 Euro eingestellt.

Erst eine Begehung


Nach einem Begehungstermin mit der evangelischen Kirchengemeinde als Träger und der Kindergartenleitung soll die Ausschreibung erfolgen, hieß es bei der Sitzung. Die Brücke "Am Adlersberg" in Unterhirschbach ist seit mehreren Jahren eingeschränkt und maximal nur bis sechs Tonnen befahrbar. Die Belieferung der Anwohner ist dadurch erschwert. So wurde nun ein Architekturbüro mit der Planung der Sanierungsarbeiten beauftragt. Erst wenn eine Kostenschätzung und die erforderlichen Arbeiten bekannt sind, kann mit der Ausschreibung begonnen werden, entschied der Hirschbacher Gemeinderat. Die Mobilfunkabdeckung in der Gemeinde ist bescheiden. Der Freistaat Bayern fördert die Einrichtung der Wlan-Hot-Spots in den Kommunen. Bürgermeister Hans Durst möchte einen Antrag stellen und fragte die Gemeinderäte, an welchen zentralen Orten das freie Internet nötig sei. Spontan kamen als Vorschlag der Bereich des Rathauses in Eschenfelden und in der Nähe des Freibades in Hirschbach.

16 einstimmige Beschlüsse


Der Gemeinderat hat für Freitag, 2., und Samstag, 3. Dezember, eine Klausurtagung in Gößweinstein anberaumt. Bürgermeister Durst bat die Mitglieder des Gremiums um Themenvorschläge. Genannt wurden das Problem der Leerstände in den Ortskernen und die Ankurbelung des Tourismus. Das Bestreben der Gemeinderäte, ihre Kommune voranzubringen, zeigte sich daran, dass alle 16 Punkte der Tagesordnung einstimmig gefasst wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.