Besonderer Brauch am Ostermorgen in Eschenfelden
Die Kerze am Brunnen

Pfarrer Konrad Schornbaum tauchte am Sonntagmorgen die Osterkerze dreimal in den österlich geschmückten Eschenfeldener Dorfbrunnen ein. Bild: wku
Vermischtes
Hirschbach
28.03.2016
55
0

Eschenfelden. Einen besonderen Brauch gibt es seit fast 40 Jahren in Eschenfelden. Vor dem Ostergottesdienst am Sonntagmorgen zieht der evangelische Pfarrer mit Kreuzträger und Konfirmanden von der Kirche zum österlich geschmückten Dorfbrunnen. Dort erwarten ihn der Posaunenchor und die Gemeindeglieder. Pfarrer Konrad Schornbaum entzündete die neue Osterkerze.

Er tauchte sie dreimal in das Wasser des Brunnens ein und sprach ein Segensgebet. Dazu erklärt der Geistliche: "Die Kerze ist ein Symbol für den auferstandenen Christus." Das Wasser des Brunnen erinnere an die Taufe. Das Eintauchen der Osterkerze bedeute, dass die Gläubigen durch ihre Taufe mit dem auferstandenen Christus verbunden seien. Danach zogen alle zum Gottesdienst in die Corpus-Christi-Kirche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.