Feuerwehr Hirschbach erinnert sich an das Geschehen des vergangenen Jahres
Nicht jeder Alarm bedeutet auch einen Einsatz

25 Jahre Feuerwehrdienst verdienen eine besondere Ehrung, waren sich die Gratulanten einig. Von links Kommandant Ingo Stühler, Bürgermeister Hans Durst, der Jubilar Raimund Speigl, Kreisbrandmeister Helmut Neidel und Vorsitzender Jochen Päßler. Bild: rrd
Vermischtes
Hirschbach
30.03.2016
38
0

Zehn Mal heulte im vergangenen Jahr die Sirene in Hirschbach. Doch nicht jedes Mal gab es für die Feuerwehr auch etwas zu tun, sagte Kommandant Ingo Stühler bei der Jahreshauptversammlung in der Kurv'n.

Einen Großeinsatz löste eine Vermisstensuche aus. Die Bergwacht, eine Hundestaffel und die Feuerwehrführung schlugen sich eine ganze Nacht um die Ohren. Die verwirrte Person tauchte dann am frühen Morgen von selbst im Ort auf.

Hütten- statt Waldbrand


Bei einem nächtlichen Unfall in der Bergschule leuchtete die Feuerwehr den Schauplatz des Geschehens aus. Als ein Auto in den Hirschbach gefahren war, übernahm sie die Verkehrssicherung. Ein gemeldeter Waldbrand bei Achtel erwies sich dann als Feuer in einer Hütte.

Angeblich auflodernde Flammen im Bereich des Höhenglücksteigs gab es dagegen nicht. Bei einem Fehlalarm in Eschenfelden kam die Feuerwehr Hirschbach ebenso wenig zum Zug wie bei einem Gebüschbrand in Edelsfeld und einem Wiesenbrand in Pruppach.

Der Kommandant zeigte sich zufrieden über die erreichte Einsatzstärke. Insgesamt kamen 128 Stunden ehrenamtliche Arbeit dabei zusammen. Bei seinen Dankesworten für diese Leistung hob Ingo Stühler vor allem Gerätewart Helmut Reif und Hornist Rudi Gössl hervor.

Kreisbrandmeister Helmut Neidel zollte der Wehr Respekt für die vielen Einsätze. Auf Landkreisebene stand das Zugunglück in Freihung an vorderster Stelle. Neidel sprach den bevorstehenden Beginn des Digitalfunks an und befürchtete, dass wohl nicht immer alles reibungslos ablaufen wird. Eine Lanze brach er für die kleine Feuerwehr vor Ort, die immer noch schneller am Einsatzort sein wird als die große, die von weiter her kommen muss.

Feuerwehrhaus zu klein


Bürgermeister Hans Durst erinnerte sich an die Anfänge der Diskussion über das Hirschbacher Feuerwehrauto. Sie reichten bis zu seinem Amtsantritt zurück - und das sind jetzt 14 Jahre. Das Problem: Um ein neues Fahrzeug unterzubringen, reiche das alte Gerätehaus nicht mehr aus. Ein Ausbau würde auch das Engagement der Wehr fordern. Derzeit werde ein Konzept, gemeinsam mit allen drei Wehren, entwickelt. Er informierte, dass heuer alle restlichen Stiefel beschafft werden. Die Digitalfunkgeräte sind bereits eingebaut.

Für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Hirschbach wurde Raimund Speigl ausgezeichnet. Bürgermeister, Kommandant und Kreisbrandmeister gratulierten dazu.

Vier jugendliche Neuzugänge bei der FeuerwehrVorsitzender Jochen Päßler ließ das Jahr Revue passieren. Das Herbstfest habe sich als gute Einrichtung etabliert. In der neuen Jahresplanung taucht nach längerer Pause wieder ein Tagesausflug auf. Dabei will die Feuerwehr den Fünf-Seidla-Steig angehen.

Ein Rundschreiben, das dem Neujahrsbrief des Bürgermeisters beilag, bescherte vier jugendliche Neuzugänge. Der Feuerwehrverein zählt derzeit 39 Mitglieder, von denen auf dem Papier drei passiv und 36 aktiv sind. 24 Mitglieder haben die beiden Übungen besucht, die es braucht, um als aktiv zu gelten. "Auch die Altersstatistik schaut gut aus", urteilte der Vorsitzende.

Eine Übung besuchten im Schnitt zwölf Feuerwehrler. Die Steigerung um drei Teilnehmer sähe Päßler gern noch ein weiteres Mal. Reinhard Vogel ließ als Spitzenreiter unter den Fleißigen von zwölf Gelegenheiten nur eine aus.

Um im Herbst eine Truppmannausbildung zu starten, braucht es vorher einen Erste-Hilfe-Kurs. Päßler möchte auch die Ausbildung der Atemschutzträger forcieren, um das bisherige Duo zu einem größeren Kreis zu erweitern.

Für das Frühjahr ist die Abnahme von Leistungsabzeichen geplant. Zum Ende seines Berichtes sprach der Vorsitzende das Konzept 2030 zum Austausch der gemeindlichen Feuerwehrautos an. (rrd)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.