Obwohl der Kreisverband mehr Geld abschöpft
Gartenbauverein hält Beitrag noch stabil

Vorsitzende Monika Haller bedankte sich bei Gartenbäuerin Else Heldrich (links) für den kurzweiligen und interessanten Vortrag. Bild: rrd
Vermischtes
Hirschbach
02.03.2016
42
0

Die saueren Bratwürste bei der Schwaner-Else in Oberachtel sind legendär. Bevor sich die Gartenbauer aus Hirschbach davon überzeugten, absolvierten sie aber erst einmal das Pflichtprogramm bei ihrer Generalversammlung.

Achtel. Zuerst kam die Vorsitzende Monika Haller mit der schlechten Nachricht. Drei Todesfälle und drei Wegzüge haben die Mitgliederzahl auf 72 schrumpfen lassen. Dann schob sie die gute Kunde nach: Der Vereinsbeitrag von sechs Euro wird noch gehalten, obwohl der Kreisverband davon statt 2,80 künftig 3,50 Euro abschöpft.

Für heuer ist wieder eine Wanderung an Fronleichnam vorgesehen. Tipps für ein Ziel sind willkommen. Ansonsten stehen an Terminen die Blumenschmuckehrung am Mittwoch, 16. März, im Zubersaal in Hirschbach und am Sonntag, 24. Juli, eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Bayreuth fest.

Hecken schneiden, Tröge pflegen, den Friedhof sauber halten und für ein freundliches Ortsbild sorgen, das tun viele fleißige Helfer des Gartenbauvereins. Monika Haller dankte dafür und auch für die Spenden von Raiffeisenbank und Sparkasse. Kassenfrau Monika Päßler ging mit einem leichten Plus ins neue Jahr.

Kassenprüfer Fritz Scharrer, der zusammen mit Petra Stenzel seines Amtes waltete, lobte die Buchführung. Die Vorsitzende bedachte ihn für seinen nun schon zehnjährigen Einsatz mit einem Blumengeschenk.

Bürgermeister Hans Durst sprach die demografische Entwicklung an, die vor den Vereinen nicht Halt macht. Des weiteren informierte er die Anwesenden, dass auf dem Hirschbacher Friedhof Naturgräber geplant sind. Zur Standortwahl soll der Gartenbauverein gehört werden.

"Gartenarbeit entschleunigt und macht glücklich" - der Aussage von Else Heldrich stimmten viele Zuhörer zu. Sie gab ihnen die Aufgabe, zu überlegen, was der Garten für den einzelnen bedeutet. Glück und Freude in intakter Natur wäre der richtige Antrieb einen Garten schön und pflegeleicht zu gestalten. Die Gartenbäuerin schlug eine lockere Blütenhecke vor, die nur von Zeit zu Zeit etwas ausgelichtet werden muss. Außerdem viele Stauden, die so gewählt sind, dass immer etwas blüht. Außerdem riet die Referentin, Pflanzgefäße verwenden, die viel Erde fassen. Das spart Gießarbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.