Spannendes Krippenspiel in St. Wolfgang
Doch noch gutes Ende

Vermischtes
Hirschbach
28.12.2015
18
0

Die St.-Wolfgangs-Kirche in Hirschbach war am Sonntag voll besetzt. Grund dafür: das Krippenspiel, aufgeführt von Kindern aus der Gemeinde. Und so geschah es - die Kinder wollten sich am 4. Advent in der Kirche das alljährliche Spiel ansehen.

Aber die Engel haben die traurige Nachricht, dass Maria und Josef nicht kommen. Sie haben sich verkracht. Da überlegen die Mädchen und Buben, ob sie nicht selbst die Weihnachtsgeschichte nachspielen könnten. Ein Engel ermutigt sie dazu und sichert ihnen dabei die Unterstützung all seiner Kollegen zu. Die Jüngsten überwinden ihre Zweifel und Ängste und beginnen das Krippenspiel.

Mitten hinein in die Aufführung platzt die Figur, die ursprünglich den Josef spielen sollte, aber aus Verärgerung nicht gekommen war. Das Kind gerät nun ungewollt in die Rolle des Herodes, der das Neugeborene rauben will, und muss sich dabei mit der ehemaligen Partnerin als Maria auseinandersetzen. Die Versöhnung gelingt, und das Krippenspiel wird noch um einen himmlischen Vater und eine himmlische Mutter bereichert. Applaus gab es nicht nur für die Akteure, sondern auch für das Team, das die aufwendige Vorstellung souverän einstudiert hat.

Zum Abschluss konnte sich jeder nach Herzenslust mit Tee, Glühwein und Plätzchen im Haus der Begegnung stärken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Krippe (41)Engel (22)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.