Start der Wiesbaden-Oldtimer-Rallye in Eschenfelden
Drei, zwei, eins, los!

Schirmherr Armin Nentwig wedelte mit der Startfahne für Eberhard Hess, der mit seinem Volvo PV 544 das Feld anführte. Damit begann der die 39. Internationalen Rallye für Oldtimer nach Wiesbaden. Bilder: fm (4)
Vermischtes
Hirschbach
28.04.2016
231
0

"Drei, zwei, eins, fahren" - mit diesem Kommando schickte Olga Pritzl am Donnerstagnachmittag 40 Autoveteranen und Sondermodelle auf die lange Rallye über Tschechien und Bayern nach Wiesbaden.

Eschenfelden. Schirmherr und Ex-Landrat Armin Nentwig schwenkte die Startfahne. Die ersten Meter ging es gleich bergauf: Mit Blitzstarts und dröhnenden Motoren kurvten die Rallye-Fahrer an den Zuschauern vorbei. Der kleine oberpfälzische Ort Eschenfelden war heuer Startpunkt für die 39. Internationalen Rallye Wiesbaden. Grund dafür waren die Verdienste des Rallye-Piloten Horst Linn. Der Unternehmer schuf ein Museum mit vielen Oldtimern im Speedtreibhaus. Es entwickelte sich zum Wallfahrtsort für Liebhaber alter Karossen. Gestern konnten die Zuschauer noch viel mehr Gefährte bewundern. Das Teilnehmerfeld war ein Querschnitt durch die Pkw- und Sportautos vergangener Jahre. Die Fahrer hatten ihre Lieblinge mit Scheinwerferfronten, Aufklebern und Reklameschriften aufgemotzt. Die lange Tour verlangt sowohl von den Fahrern als auch den Oldtimern eine gute Kondition. Aber die wird sicher vorhanden, denn unter den Fahrern sind fast nur alte Rallyefüchse. Man konnte zum Start nur hoffen, dass sie auf der Strecke kein Schneesturm erwartet - es genügte schon das Gestöber vor der Abfahrt, das rechtzeitig von der Sonne vertrieben wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.