Premiere in Hohenburg
Erstes Burgfest der Neuzeit

Darauf haben die Hohenburger schon lange gewartet: Am Sonntag, 10. Juli, lädt die Marktgemeinde zum ersten Fest unterhalb der Ruine ein. Bild: bö
Freizeit
Hohenburg
04.07.2016
118
0

Es ist eine Premiere: Zum ersten Mal können heuer die Hohenburger dank der Genehmigung durch die US-Armee Hohenfels gleich unterhalb der Hohenburg zu einem Burgfest einladen. Die Regie hat am Sonntag, 10. Juli, die Marktgemeinde selbst.

Hohenburg. (bö) Ob es jemals schon eine solches Fest gegeben hat, kann nicht mehr festgestellt werden. Aber sicherlich wird es schon das eine oder andere Burgfest gegeben haben, zu dem damals die Grafen von Hohenburg im Mittelalter in die hoch über dem Lauterachtal gebaute Anlage eingeladen hatten. In der Hohenburger Geschichtsschreibung findet man darüber nichts zu lesen, es ist aber davon auszugehen, dass dies so gewesen ist.

Mit dem ersten Burgfest betreten die Hohenburger Neuland mit ihrer Planung. Am Sonntag, 10. Juli, steht ab 9 Uhr ein Shuttlebus zur Verfügung, den die Besucher im Pendelverkehr kostenlos nutzen können. Zu Fuß kann man das Burgareal nur auf dem Weg vorbei m Feuerwehrhaus erreichen. Um 10 Uhr ist ein Gottesdienst geplant, ab 14 Uhr unterhält die Trachtenkapelle Hohenburg die Besucher. Dazu gibt es auch Kaffee und Kuchen, angeboten vom Frauenbund, sowie Brotzeiten.

Wer sein historisches Grundwissen auffrischen möchte, ist bei Ortsheimatpflegerin Ines Kämmler an diesem Tag in den richtigen Händen. Sie wartet zur vollen Stunde jeweils ab 14 Uhr mit insgesamt drei Führungen im Bereich der Hohenburg auf. Das Ende des Festes ist für 17 Uhr geplant. Bis 19 Uhr sollen wieder alle Besucher das Gelände des Truppenübungsplatzes Hohenfels verlassen haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.