Kathrein im Hohenburger Bürgersaal
Der letzte Tanz

Zum Kathreintanz der Oberpfälzer Volksmusikfreunde im Hohenburger Bürgersaal, spielten die Houaburcha Zweschbaama auf. Der Saal war voll, die Tänzer kamen bis aus Straubing und Regensburg. Bild: bö
Kultur
Hohenburg
18.11.2016
68
0

Kathrein stellt den Tanz ein und bringt die Weihnachtszeit herein. Ein paar Tage früher, als es der Volksmund verlangt, hatten die Oberpfälzer Volksmusikfreunde zur letzten Tanzveranstaltung in den Bürgersaal des Hohenburger Rathauses eingeladen.

(bö) Grad schön war's bei diesem Tanzvergnügen. Dafür, dass sich dabei nicht die sprichwörtlichen Balken biegen, haben die Hohenburger beim Bau des einstigen Zehentstadels mit einer doppelten Balkenlage vorgesorgt - damals freilich, um die Last des Zehents zu tragen, den die Bürger an die fürstbischöfliche Herrschaft beim Pfleger als Steuer abgeben musste. Heute ist man froh, diesen historischen Saal im zweiten Obergeschoss für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung zu haben.

Seit Jahren Tradition


Der Abend im Bürgersaal in Hohenburg ist schon seit Jahren eine der letzten Veranstaltungen der Oberpfälzer Volksmusikfreunde des Jahres in Sachen Volkstanz. Diesmal sorgten die Hohenburger Kirwaleit mit ihrem Vorsitzender Johannes Reindl dafür, dass alles "angerichtet" war. Die Musik lieferten die Houaboucha Zweschbaama unter der Leitung von Hans Merz. "Es war a supertoller Tanzabend, der allen viel Spaß gemacht hat", meinte Christiane Weigert, die zusammen mit Werner Weigert den Auftanz anführte. Ob Zwiefache, das Steckenpferd der Zweschbaama, Polkas oder Boarische: Alles war dabei im ausverkauften Bürgersaal. Natürlich durften auch die gängigen Figurentänze, wie der Fensterltanz, die Sternpolka, der Kikeriki, der Pfannaflicka, der Siebenschritt und D'schai Marie nicht fehlen.

Bis nach Mitternacht


Volkstanzfreunde waren bis aus Straubing, Oberviechtach, Nabburg, Regensburg, Schwandorf und Rieden nach Hohenburg gekommen, um sich diesen schönen Abend nicht entgehen zu lassen. So, wie es Tradition ist, wurde auch in Hohenburg der Kathreintanz mit der "Wahren Freundschaft" zum Mitsingen beendet - auch wenn man mit den Zugaben leicht über Mitternacht hinausgekommen war.

HintergrundDer Kathreintanz am 25. November ist traditionell der Abschluss der Tanzsaison. Nach diesem alten Brauch blieben noch weit bis ins 20. Jahrhundert vom Kathreintag an bis einschließlich zur Erscheinung des Herrn "Bass und Geige eingesperrt". Inzwischen hat sich dies auch in der ländlichen Region geändert, so dass hier auch in der früher tanzfreien Zeit von Advent bis Dreikönig entsprechende Veranstaltungen stattfinden. (bö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.