Von Beilstein über Stettkirchen nach Prag
Radeln für ein verbundenes Europa

Tourteilnehmer aus zehn Nationen machten Station im Burggarten in Stettkirchen. Mittendrin war Evi Landgraf (in Weiß), um die Teilnehmer willkommen zu heißen. Bild: bö
Kultur
Hohenburg
22.09.2016
12
0

Stettkirchen. (bö) Radeln verbindet Europa: Die Tour der Burgen und Schlösser führte auch durch das Lauterachtal. Im Burggarten in Stettkirchen bewirtete die Familie Landgraf die Sportler mit bayerischen Gerichten. Seit dem Jahr 2000 radeln die Mitglieder des Amicale Euro Cyclotourisme (AEC) mit Teilnehmern aus zehn europäischen Nationen zu namhaften Zielen in der Europäischen Union. Dabei handelt es sich nach Aussagen des deutschen Mitorganisators Dr. Winfried Hulde nicht um eine Rennradsportveranstaltung, sondern um ein gesellschaftspolitisches Engagement für ein friedliches, faires und solidarisches Miteinander in der EU. Die Teilnehmer sehen sich als Botschafter ihrer Länder. Die knapp 70 Radler fuhren von Beilstein/Landkreis Heilbronn in fünf Tagen 685 km über Nürnberg, Trausnitz und Pilsen nach Prag. Die dritten Etappe führte durch das Lauterachtal mit Zwischenstation in Stettkirchen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Radtour (16)Verbundenes Europa (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.