Zwei Ausstellungen kommen gut an
Gesichter als Gesprächsthema

Organisator Wolfgang Preibisch (links) freut sich, dass die Sterbebilder- Ausstellung zur Kirchweih in Hohenburg so hervorragend angenommen worden ist. Miteinander reden, etwas dazu erzählen und sich erinnern waren ausdrücklich erwünscht. Bild: bö
Kultur
Hohenburg
09.08.2016
16
0

(bö) Hohenburger Köpfe und Gesichter waren Thema einer zweigeteilten Ausstellung im Markt. Der erste Teil war in den vergangenen Wochen entlang der Hohenburger Marktmeile aufgebaut gewesen. Zehn Erwachsene, die Kindergartenkinder und viele andere hatten die Exponate gefertigt. Der zweite Teil war in den vergangenen Tagen im Fletz des Rathauses zu sehen: 358 Sterbebilder aus mehreren Jahrzehnten haben die beiden Familien Seegerer und Edenharder zur Verfügung gestellt.

Überrascht war Organisator Wolfgang Preibisch, wie gut beide Ausstellungen bei der Bevölkerung ankamen. Großes Gesprächsthema waren natürlich die Sterbebilder am Kirchweihsonntag. Mehrere Hundert Menschen haben sie sich im Rathaus angesehen. Dass dazu viel erzählt wurde und Erinnerungen an längst verstorbene Hohenburger ausgetauscht wurden, war für Wolfgang Preibisch der gewollte Effekt: "Ich sah die Ausstellung als eine gute Möglichkeit zum Reden, zum Erinnern und zum Austausch von Geschichten über damals und die Vergänglichkeit der Menschen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Sterbebilder (4)Ausstellungen (28)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.