Ein Stein voller Sorgen und Last

Einmal Habsberg und zurück: Gut 50 Wallfahrer aus Hohenburg, Allersburg und Mühlhausen waren zum Habsberg gepilgert. Symbolisch bekamen die Teilnehmer einen Stein überreicht, den sie stellvertetend für alle Lasten und Sorgen am Wegesrand ablegten. Bild: bö
Lokales
Hohenburg
23.07.2015
0
0
Seit halbfünf Uhr morgens war die Pilgergruppe unterwegs. Ausgestattet mit dem Segen von Pfarrer Hans-Jürgen Zeitler führte ihr Weg von Hohenburg auf den Habsberg. In Allersburg, Ransbach und Mühlhausen schlossen sich einige Fußpilger an. Jeder bekam einen Stein überreicht. Erst am Wegkreuz bei Zapfl hinter Utzenhofen wurde das Geheimnis gelüftet. Wie Pfarrgemeinderatssprecher Johann Reiser anmerkte, symbolisiert der auf dem Wallfahrtsweg mitgetragene Stein die Sorgen und Lasten, die jeder Mensch zu tragen hat. Er rief sie auf, ihren Stein abzulegen. Auf dem Habsberg empfing Pfarrer Elmar Spöttle die Wallfahrtsgruppe von gut 50 Teilnehmern. Zusammen mit dem Hohenburger Pfarrer zelebrierte er den Gottesdienst, der vom Chor des Frauenbundes und Organistin Martina Ölmeier musikalisch gestaltet wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.