Förderverein Helfer vor Ort Hirschwald bittet um Unterstützung
Feuerwehr der Gesundheit

Lokales
Hohenburg
05.12.2014
2
0
Am 19. Januar 2015 ist es ein Jahr her, dass sich in Hohenburg der Förderverein Helfer vor Ort Hirschwald gegründet hat. Ersthelfer vor Ort - das sind im Gemeindebereich Hohenburg und den angrenzenden Ortschaften ehrenamtlich tätige Personen, die durch ihre Ausbildung besonders qualifiziert und materiell ausgestattet sind für die Erste Hilfe.

Bei einem Unfall, Herzinfarkt oder Schlaganfall zum Beispiel werden sie von der Rettungsleitstelle unverzüglich informiert, um lebensrettende Sofortmaßnahmen vor Ort einzuleiten, bis der Rettungsdienst eintrifft. "Diese Hilfe ist auch deshalb sinnvoll, weil in unserer Region mit zunehmendem Rückgang ärztlicher Versorgung auf dem Land und dem erhöhten Gesundheitsrisiko älterer Menschen diese Sofortmaßnahmen enorm wichtig sind", sagt Vorsitzender Uli Hager.

"Helfer vor Ort, das hat sich bewährt", weiß Hager zu berichten. Es komme dem Verein darauf an, die ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen, die Bürger mit ins Boot zu holen. "Es wäre schön, wenn jeder Haushalt ein Mitglied in unserem Verein hätte, es sind aber auch Einzelspenden möglich", weist Hager auf die Unterstützungsmöglichkeiten hin. Schon mit einem Monatsbeitrag von einem Euro sei geholfen.

"Wenn Ihnen bewusst ist, dass jede Sekunde entscheidend sein kann, ein Menschenleben zu erhalten, unterstützen sie unsere Bürgerinitiative Helfer vor Ort", bittet Hager die Hohenburger um "Hilfe zur Hilfe". Die Helfer vor Ort genießen inzwischen einen großen Stellenwert in ihrem Einsatzgebiet: "Sie sind die Feuerwehr der Gesundheit in unserer Region", heißt das Schlagwort.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.