Freizeitbus fährt nicht mehr

Radweg: Vor allem in Schmidmühlen hakt es (bö) Die Hohenburger hätten gerne den Lauterachtalradweg durchgehend ausgebaut - von Adertshausen bis Schmidmühlen. Doch nicht überall stimmen die Grundstückseigentümer zu, besonders in der Gemarkung Schmidmühlen ist das der Fall. Marktrat Markus Mitschke (UWG) erkundigte sich im Gemeinderat nach dem Stand der Dinge. Dazu informierte 2. Bürgermeister Manfred Braun (CSU-FW) aus einem Gespräch mit Schmidmühlens Bürgermeister Peter Braun (CSU): Die Umsetzung sei na
Lokales
Hohenburg
05.03.2015
1
0

Eingeführt worden war der Lauterachtal-Express 2008, damit Wanderer auch ohne Auto Ziele im Vils- und Lauterachtal sowie im Naturpark Hirschwald erreichen konnten. Eine Idee, die jetzt aber keine Zukunft mehr hat.

Zu gering war die Nutzung der Freizeitlinie zuletzt gewesen. Deshalb hat der Markt Hohenburg einer Verlängerung der Wochenend-Buslinie nicht mehr zugestimmt.

Der Express verkehrte von Neumarkt über Schmidmühlen nach Amberg und zurück - seit August 2008, stets vom 1. Mai bis zum 1. November. Jetzt wird der Betrieb mangels Nutzung eingestellt. Das Thema wird nun auch in Nachbargemeinden diskutiert, denn letztlich haben die Mitgliedskommunen des Naturparks Hirschwald diese Linie jedes Jahr mitfinanziert, informierte Bürgermeister Florian Junkes die Marktgemeinderatsmitglieder.

Wie in der Sitzung auch zu hören war, wurden im Nachbarlandkreis Neumarkt ähnliche Linien ebenfalls eingestellt. In Hohenburg brachte ein Schreiben des Zweckverbandes Nahverkehr Amberg-Sulzbach das Thema auf die Tagesordnung.

Für die Vergütung der 11.20-Uhr- und die Bad-Sonderfahrten der Lauterachtal-Grundschule hat der Marktrat in seiner Sitzung den Rahmen neu gesteckt. Er stimmte dem Antrag des Buslinien-Betreibers auf eine Erhöhung um 2,5 Prozent zu. Die Bürgervertreter ermächtigten die Verwaltung außerdem, künftige Änderungen der Vergütung, die den Kostenanpassungen durch die Verkehrsgemeinschaft folgen, als laufende Verwaltungs-Angelegenheit zu behandeln.

Mit zwei Gegenstimmen segnete der Rat der Zweckvereinbarung "Interkommunales Gewässerentwicklungskonzept" der Gemeinden des Naturparks Hirschwald ab. Betroffen sind hier Gewässer III. Ordnung. Marktrat Alois Siegert erkundigte sich nach dem Treppenaufgang zur Kirche in Allersburg. Hier müsse man noch mit den Grundstücksnachbarn sprechen, informierte Bürgermeister Florian Junkes.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.