Kommt gut an: Die soziale Feuerwehr

Lokales
Hohenburg
13.08.2015
0
0
Gut angelaufen ist die Hohenburger Initiative zur Nachbarschaftshilfe: Mittlerweile kann Organisatorin Gabriele Jung bereits auf neun freiwillige Helfer zurückgreifen. In der Gruppe wird vor allem ein regelmäßiger Informationsaustausch gepflegt, um allen Wünschen gerecht zu werden.

Erste Einsätze gemeistert

Die ersten Einsätze wurden bereits mit viel Engagement gemeistert. Das große Spektrum der Nachbarschaftshilfe in Hohenburg befasst sich vor allem mit Besuchsdiensten, Betreuung der Wohnung bei Abwesenheit oder Krankheit sowie kleineren Haushalts- und Einkaufshilfen. Auch Reparaturhilfen, kleinere Garten- und Grabpflegedienste, kurzfristige Kinderbetreuung sowie Beratung für spezielle Dienste und Hilfsleistungen gehören dazu: Die Helfer-Gruppe hat sich zu einer gerne gerufenen sozialen Feuerwehr entwickelt.

Die Taschengeldbörse

Dazu kommt jetzt auch noch die Taschengeldbörse: Sie verbindet Hilfe für Senioren mit Jobs für Jugendliche. Senioren, Familien und Berufstätige, die Hilfe bei kleinen Arbeiten benötigen, finden diese bei jungen Leuten, die ihr Taschengeld aufbessern wollen. So werden Brücken zwischen beiden Seiten gebaut. Dieses Projekt will nicht einfach nur Jugendlichen eine Tätigkeit vermitteln, sondern ganz bewusst den Kontakt zwischen den Generationen herstellen und damit das Interesse und Verständnis füreinander fördern.

Auch dazu geben die Nachbarschaftshelfer Hohenburg gerne Informationen und knüpfen Kontakte. Dieses Projekt ist eine gemeinsame Einrichtung von Landkreis und Kreisjugendring.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.