Süße Ode an die Fledermaus

Hübsch dekoriert, ist der Hohenburger Fledermaus-Strudel nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein kulinarischer Genuss.
Lokales
Hohenburg
28.07.2015
11
0

Wer der Fantasie freien Lauf lässt, der kommt auch auf so eine Idee: Die Hufeisennase hat sich eine vielversprechende Apfelstrudel-Variation verdient. Am Sonntag war Premiere.

"Des is unsa Fledermaus-Strudel und der hoißt so, weil mia in Hohenburg a ganz besonderne Fledermaus hom. Die große Hufeisennase. Die gibt#s in Deutschland blouß mehr dou." So erzählte es Beate Schaller einem Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks beim Strudelbacken in der Hammermühle. "Und auf den Strudel und die Fledermaus sind wir alle besonders stolz."

Die neue süße Hohenburger Kreation, angerichtet mit einem fruchtigen Apfel-Chutney und einer Schokoladenfledermaus als i-Tüpferl drapiert, gab es heuer zum ersten Mal als Gast des Frauenbundes am Sonntag zum Kirchweihkaffee. Bereits in den vergangenen Tagen war das Bayerische Fernsehen in der Hammermühle zu Aufnahmen, um Beate Schaller, Ingrid Kölbl, Silvia Lindner und Katharina Schaller beim Anrichten des originellen Fledermaus-Strudels über die Schulter zu schauen.

Schon ein Finalist

Mit einem Exemplar des selbstkreierten Prachtstücks hat der Frauenbund ein gewichtiges Wörtchen bei der Endausscheidung beim Lansinger Apfelmarkt am Samstag, 12. September, mitreden. Dazu drücken die Hohenburger Frauen ihren Wettbewerbs-Konditorinnen kräftig die Daumen. Begleitet werden sie natürlich auch von einem Fanbus, um den nötigen Rückhalt sicherzustellen.

Der Wettbewerb

So hatte es angefangen: Auf der Homepage des BR-Vorabend-Dauerbrenners "Dahoam is Dahoam" hatten Beate Schaller, Ingrid Kölbl, Silvia Lindner und Katharina Schaller von der Wettbewerbsidee gelesen. Gesucht wurde vom Bayerischen Fernsehen nach den backfreudigsten Landfrauen, erzählten Beate Schaller und die Vorsitzende des Frauenbundes, Ingrid Kölbl. Und damit es besonders originell ausschaut, tauften die Hohenburgerinnen ihr Wettbewerbs-Backwerk gleich Fledermaus-Strudel. Zusammen mit Starterinnen aus Teublitz (Kreis Schwandorf) und Hörgolding bei Hengersberg (Kreis Deggendorf) nehmen die hiesigen Hobby-Konditorinnen am Apfelstrudel-Wettbewerb auf dem"Lansinger Apfelmarkt in Dachau teil. Antreten müssen sie gegen den Österreichischen Strudel der Lansinger Brunnerwirt-Köchin Fanny aus der Serie "Dahoam is Dahoam". Eine Jury mit einem bekannten Sternekoch entscheidet dann über den Sieger-Strudel.

Gesendet wird der etwa fünfminütige Beitrag eine Woche später am Samstag, 19. September, um die Mittagszeit nach dem Bieranstich des Oktoberfestes im Bayerischen Fernsehen. Die Vorstellungsfilme der drei Finalisten aus Hohenburg, Teublitz und Hörgolding sind schon in den nächsten Tagen auf der Dahoam-is Dahoam- Homepage zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.