Um drei Leute schlagkräftiger

Mehrfacher Anlass zur Freude: Die Hohenburger Helfer vor Ort erhielten Verstärkung durch den neuen Rettungsdiensthelfer Florian Sperber (Fünfter von rechts), die Rettungsassistentin Sarah Lorenz sowie die Rettungssanitäterin Sandra Schmidt (Dritte und Zweite von rechts). Bei einem Empfang im Rathaus wurden ihnen zudem drei neue Rettungs-Rucksäcke von Bürgermeister Florian Junkes (links) und Fördervereins-Vorsitzendem Uli Hager (Vierter von links) überreicht. Sie dankten den Spendern, die diese Anschaffungen
Lokales
Hohenburg
13.05.2015
21
0

Sie schließen eine Lücke in der notfallmedizinischen Versorgung in ländlichen Gebieten. Die sogenannten Helfer vor Ort werden angesichts zunehmender Zentralisierung immer wichtiger.

"Sie sind die Feuerwehr der Gesundheit", bescheinigte Fördervereins-Vorsitzender Ulrich Hager den von ihm unterstützten Helfern vor Ort. Mit Sarah Lorenz, Florian Sperber und Sandra Schmidt sind drei neue Kräfte zu der Gruppe gestoßen. Um ihnen und dem künftigen Engagement öffentlich Respekt zu bekunden, wurden sie zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen.

"Der BRK-Stützpunkt Helfer vor Ort Hirschwald ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken", beschrieb Hager die momentane Situation. Schnelle akutmedizinische Hilfe bis zum Eintreffen eines Notarztes könne, als zudem ehrenamtlicher Einsatz, kaum hoch genug eingeschätzt werden. Benny Wood leitet die Gruppe, die für lebensrettende Sofortmaßnahmen bei Unfällen, Schlaganfällen oder Herzinfarkt-Situationen geschult ist.

Rund 100 Mal ist laut Hager die "schnelle Truppe" im Jahr unterwegs. Dafür benötige sie eine entsprechende Ausrüstung. Sie zu beschaffen, das hat sich der Förderverein zum Ziel gesetzt. "Deshalb freut es uns außerordentlich, dass sich der Marktgemeinderat und der Förderverein die Anschaffung zweier Einsatz-Rucksäcke finanziell teilen", betonte Hager bei der Übergabe. Damit erkenne die Gemeinde den hohen Stellenwert der Helfer vor Ort an. Bürgermeister Florian Junkes ließ daran keine Zweifel aufkommen. Bei dieser Gelegenheit wurde noch ein dritter Einsatz-Rucksack übergeben. Möglich gemacht haben diese zusätzliche Anschaffung die Kirwaleit und die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband (BBV) mit Spenden. Hager dankte ihnen mit einem "Vergelt's Gott".
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.