Wiederaufstieg ist das Ziel

Neu gewählt hat der TuS Hohenburg. Das Vorstandsteam führen (vorne, von links) Vorsitzender Christian Kiebel, Vize Michael Spies und Spielführer Klaus Schindler. 2. Bürgermeister Manfred Braun (rechts) wünschte den Verantwortlichen viel Erfolg. Bild: bö
Lokales
Hohenburg
30.03.2015
3
0

Der Wiederaufstieg in die A-Klasse ist das erklärte Ziel des TuS Hohenburg. Mehr Sorgen bereitet dem Verein allerdings ein ganz anderes Thema: Die Wühlmäuse auf dem Sportplatz.

(bö) 302 Mitglieder hat die Hohenburger Sportgemeinschaft, davon 35 Kinder und Jugendliche. Auf fast 40 Spieler ist der Kader der aktiven Mannschaften angewachsen. Aus dem Spielbetrieb abgemeldet ist allerdings die Jugend: Es standen zu wenige Leute für den Punktspielbetrieb zur Verfügung, wie Vorsitzender Christian Kiebel bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim sagte.

Freundschaftsspiele soll es aber weiterhin geben. "Hier machen uns die neuen Regelungen des Bayerischen Fußballbundes oft zu schaffen, die besonders die kleinen Sportvereine treffen", merkte Kiebel an.

Eine Mädchenmannschaft komme regelmäßig zum Training. Erstmals hat in der letzten Saison eine E-Schülermannschaft den Spielbetrieb aufgenommen. Der Sportverein punktete im vergangenen Jahr zusätzlich mit gesellschaftlichen Veranstaltungen, vom Krautkopfball bis zum Preisschafkopf. Erst vor wenigen Tagen lief das Starkbierfest mit einer launigen Fastenpredigt von Bruder Stefanus, der der Hohenburger Prominenz und denen, die sich dafür halten, die Leviten las.

Das Thema Rasentraktor wurde laut Kiebel jetzt einvernehmlich mit dem Markt gelöst. Ein Platzwart werde aber nach wie vor gesucht. Gut angekommen sei die Ausstattung der Mitglieder mit einheitlicher Vereinskleidung. Gut etabliert hat sich laut Kiebel der neue Fußball-Trainer Roland Jobst. Ein großes Ziel in diesem Jahr sei es, das Sportheim aufzupeppen. Von Theke und Küche bis hin zu neuen Fenstern reicht die Wunschliste. Einen umfassenden Kassenbericht gab Markus Scharl. Spartenleiter Klaus Schindler liegt der Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die A-Klasse besonders am Herzen. Er freute sich, dass mit Roland Jobst ein versierter und erfahrener Trainer verpflichtet wurde. "Wir haben in der B- Klasse die Nase vorne und werden alles daran setzen, den Wiederaufstieg zu schaffen", kündigte Schindler an.

Mit der DJK Ensdorf sind die Hohenburger derzeit punktgleich. "Wir sind auch guter Dinge, den Spielerkader für die kommende Saison noch weiter stärken zu können." Teilnehmen wird der TuS wieder am Raiffeisen- und am Lauterachpokal, Letzterer heuer in Schmidmühlen.

Stefan Irlbacher berichtete vom Spielbetrieb der Jugend. Er bedauerte, dass in der A-Jugend die Spielgemeinschaft mit Schmidmühlen aufgegeben wurde. Zur 2. Mannschaft merkte Betreuer Michael Spies an, dass sie heuer besser dastehe als in vergangenen Jahren. Die Mannschaft belegt derzeit den 7. Tabellenplatz. Respekt zollte 2. Bürgermeister Manfred Braun dem TuS und versicherte weiterhin die Unterstützung der Gemeinde: "Wir freuen uns, dass wir so einen aktiven Verein haben."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.