Bürgerversammlungen in Ransbach, Hohenburg und Mendorferbuch
Ein Dorfhaus für Ransbach

Auch dieses Problem soll demnächst angegangen werden: In Allersburg steht die Erneuerung der Brücke über den Hausner Bach an. Bild: bö
Politik
Hohenburg
26.11.2016
24
0

Das war eine gute Nachricht für die Ransbacher: Schon bei seiner nächsten Sitzung befasst sich der Gemeinderat mit dem Bau eines neuen Dorfgemeinschaftshauses.

(bö) Mit dem Baubeginn ist laut Bürgermeister Florian Junkes 2017 zu rechnen. Das neue Dorfgemeinschaftshaus war eines der wichtigsten Themen bei den Bürgerversammlungen in der Gemeinde. Für den Ortsteil Allersburg wird der Brückenneubau über den Hausner Bach vorangetrieben. "Dies sind zwei Maßnahmen, die wegen der Felsensicherung in Allersburg doch etwas ruhiger angegangen wurden", erklärte der Rathauschef.

Fels ein dicker Brocken


Die Felssicherung sei nun im Großen und Ganzen abgewickelt. Allerdings beschäftigt sich die Gemeinde nach wie vor mit den Kosten. Zur Finanzierung habe Hohenburg vom Freistaat Bayern eine einmalige Bedarfszuweisung in Höhe von 330 000 Euro bekommen, sagte Junkes. Weitere 200 000 Euro erhalte der Markt an Stabilisierungshilfen zur Konsolidierung des Haushaltes.

Junkes gab bei den Bürgerversammlungen in Ransbach, Hohenburg und Mendorferbuch einen Überblick über die Arbeit des Bürgermeisters, des Marktgemeinderats und der Verwaltung. In sechs Sitzungen habe man in Hohenburg über 118 Tagesordnungspunkte entschieden. Dazugekommen seien 50 Anfragen und 104 Bekanntgaben vonseiten der Verwaltung. Erfreulich sei 2016 der Verkauf von sechs Bauparzellen im neuen Baugebiet Schleicherberg-Ost gewesen. "Derzeit sind noch neun Bauparzellen mit Größen zwischen 480 und 666 Quadratmetern zu haben." Die LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung werde ebenfalls noch heuer vergeben. Aus dem kommunalen Denkmalkonzept erhoffe man sich im Rathaus positive Aspekte für eine weitere Sanierung der Burgruine Hohenburg und die Sanierung des Anwesens am Marktplatz 10 mit dem dahinterliegenden Pfarrhof-Gebäude.

Dazu kämen noch Straßen- und Brückensanierungen im Gemeindebereich, die Errichtung einer Feuerschutzsirene in Egelsheim, der Ankauf eines Rasenmähers für den Bauhof, die Feuerwehrbedarfsanmeldung und die Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges für die Feuerwehr in Hohenburg. Die Sanierung der Ortsstraße "Am Weinberg" in Mendorferbuch sehe er als abgehakt an, da vonseiten der Anlieger kein Ausbauinteresse bestehe. Zum Breitbandausbau merkte der Bürgermeister an, dass die Gemeinde auch hier gut im Zeitplan liege. "Die Angebotsaufforderung läuft am 15. Dezember ab. Mit der Realisierung ist dann in etwa 12 bis 18 Monaten zu rechnen." Die Ausschreibung wurde im Verbund der Naturparkgemeinden vorgenommen.

Wie Junkes anmerkte, sei es das eindeutige Ziel der Gemeinde, die beiden Kindergärten in Hohenburg und Mendorferbuch sowie die Grundschule langfristig zu sichern. "Wir stehen auch hinter der Umstellung auf Wald- oder Motto-Kindergärten und die Integration der Großtagespflege im Kindergarten St. Jakob in Hohenburg." Die Gemeinde setze sich dafür ein, dass die Eltern die Einrichtungen in der Kommune auch in Anspruch nehmen.

Dosen in der Lauterach


Ein Problem seien immer wieder willkürliche Müllablagerungen im Gemeindegebiet. "In Allersburg müssen die Gemeindearbeiter regelmäßig für Ordnung sorgen", sagte Junkes. Im Rechenwerk in Adertshausen habe der Triebwerksbesitzer im Sommer mehrere Säcke mit stinkenden Dosen aus der Lauterach gefischt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.