Fußball A-Klasse Süd
TuS Hohenburg fordert den Spitzenreiter

Sport
Hohenburg
03.09.2016
23
0

Amberg. Auch wenn die meisten Partien nur mit einem Treffer Unterschied gewonnen wurden, hat sich die SG Etzenricht II nach fünf Spielen stolze fünf Punkte Vorsprung herausgearbeitet. Nun kommt es zu einem wegweisenden Spitzenspiel in der A-Klasse Süd beim Rangzweiten TuS Hohenburg, dem auch die anderen Verfolger die Daumen drücken. Um den sicheren Anschluss an das Mittelfeld, dafür üben der SV Schmidmühlen II und der SV Inter Bergsteig Amberg II. Der Sieger sichert sich einen Platz im Mittelfeld. "Die letzten beiden Jahre waren beim SV Inter Bergsteig II schwierig, weil der Start nicht gelang", erinnert Trainer Marcus Micky Mikalauskas und damit wurde das Abstiegsgespenst Zaungast. "Die letzten Wochen haben das relativiert, wir haben immer 15 Leute im Training und eine tolle Fan-Unterstützung", so der Übungsleiter. Gerade zum Gastspiel im Vilstal "wird der Kader enger, wir haben drei Urlauber und zwei Verletzte, so dass uns in Schmidmühlen ein heißer Tanz erwartet. Ein Punkt bleibt unser Ziel", betont der Coach.

Läuft die SG Etzenricht II/Luhe-Wildenau II ihren Gegnern davon oder kann der TuS Hohenburg den ersten Fleck auf die noch blütenweiße Weste bringen ? Die Lauterachtaler scheinen sich nach den letzten Resultaten auch ganz gut zu finden und gehen nicht ohne Hoffnung in den Schlager, das Rennen an der Spitze gleich wieder spannender zu machen. Neben Hohenburg haben auch der SC Germania Amberg II und die SG Ehenfeld/Hirschau II Heimrecht und wollen in Sachen Top-Platzierung am Ball bleiben. Die Jungs vom Langangerweg empfangen mit dem SV Freudenberg II eine Mannschaft, die nur drei Punkte zurück liegt und bei einem Auswärtserfolg gleich ziehen könnte - das wird für den Kreisklassenabsteiger trotz des personell geschwächten Gegners kein Selbstläufer. Auch die SG Ehenfeld hat das Heimspiel gegen die DJK Utzenhofen II noch nicht in trockenen Tüchern, die Aussichten, gegen die Lauterachtaler zu punkten, sind nicht schlecht, auch wenn diese durch den Teilerfolg gegen die Germanen am letzten Spieltag aufhorchen ließen.

Der SVL Traßlberg II hat durch den Erfolg beim SV Inter den Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt und möchte den auch nicht verlieren. Zu Gast ist mit dem Tabellenvorletzten ASV Haselmühl II ein unangenehmer Gegner, denn der möchte unbedingt den ersten Sieg. Nur einen einzigen Punkt hat sich der FC Edelsfeld II gut schreiben können. Auf diesen Erfolg vom letzten Spieltag soll nun in zwei Heimspielen aufgebaut werden - jetzt gegen den Neuling DJK Ensdorf II und dann gegen den SVL Traßlberg II.

Der gut gestartete SSV Paulsdorf II muss sich beim Aufsteiger SG Rieden II/Vilshofen in Zeug legen, wenn er nicht leer ausgehen möchte.
Weitere Beiträge zu den Themen: TuS Hohenburg (17)Fußball A-Klasse Süd (46)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.