Einsatzfahrzeug für Helfer vor Ort Ransbach eingeweiht
Jetzt ganz offiziell mit Blaulicht

Viele Vereine und Vertreter aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens reihten sich in den Festzug in Ransbach ein. Bilder: e (2)
Vermischtes
Hohenburg
31.05.2016
88
0
 
Pfarrer Josef Kanovsky segnete das neue Einsatzfahrzeug im Dienst des BRK-Kreisverbands: Es sorgt dafür, dass die Helfer vor Ort künftig noch schneller und sicherer dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden.

Zur Feier des Tages war der Audi hübsch dekoriert. Und umringt von Vertretern aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Die feierten am Sonntag die Einweihung des neuen Fahrzeugs der Helfer vor Ort in Ransbach.

Ransbach. Begleitet wurde der feierliche Akt mit Pauken und Trompeten der Musikkapelle Ursensollen. Vor großem Publikum wurde der Audi 6 Quattro Kombi für den BRK-Stützpunkt Hirschwald in Dienst gestellt - für die "Feuerwehr der Gesundheit", wie es Uli Hager, der Vorsitzende des Fördervereins Helfer vor Ort (HvO) Hirschwald, formulierte. "Mit der Indienststellung dieses offiziellen Rettungsfahrzeuges ist ein ganz wesentliches Ziel unserer Arbeit in enger Zusammenarbeit mit den Helfern und Stützpunktleiter Benny Wood erreicht", stellte Hager fest.

Nicht minder stolz war Schriftführer und Kassenwart Karl Schmidt: "Das alles haben wir ohne jegliche staatliche oder gemeindliche Bezuschussung erreicht." Das HvO-Fahrzeug sei "rein aus Eigeninitiative, mit Hilfe von Sponsoren angeschafft" worden. Und mit Hilfe des Fördervereins, dessen Mitgliederzahl in zweieinhalb Jahren auf 150 angewachsen ist. Viele davon feierten nach dem offiziellen Akt mit im Bierzelt der FFW Ransbach.

Die Helfer vor Ort sind laut Hager mit diesem Fahrzeug jetzt auch besser für Kindernotfälle gerüstet. Daneben sei der Selbstschutz der Ehrenamtlichen durch eine verkehrssichere, schnellere Anfahrt mit dem offiziell genehmigten Blaulicht erheblich verbessert, betonte HvO-Leiter Benny Wood. Die bisherige Anfahrt mit privaten Pkw sei nicht risikolos gewesen.

Hager betonte, das neue Fahrzeug erhöhe die Überlebenschancen im Lauterach- und Hausnertal erheblich: Bei Unfällen, Infarkten oder Schlaganfällen komme es nun mal auf jede Sekunde an. "Die Feuerwehr der Gesundheit" hätten schon viele Menschen gebraucht - und viele würden sie auch künftig brauchen.

HintergrundDer HvO-Förderverein hatte seine Fahrzeugweihe gleich mit dem Ransbacher Feuerwehrfest zusammengelegt. BRK-Vertreter des Kreisverbands und die Helfer vor Ort erläuterten die Ausstattung des neuen Fahrzeugs. Bürgermeister Florian Junkes zeigte sich erfreut, dass damit "die Wünsche, schnell vor Ort zu sein, in Erfüllung gehen". Sabine Bogner vom BRK lobte die HvO und fand das neue Rettungsfahrzeug "sehr wichtig".

Für die Raiffeisenbank Unteres Vilstal gratulierte Michael Lautenschlager mit einer Spende. Pfarrer Josef Kanovsky (Utzenhofen) segnete das Auto. Es ist nun immer bei dem Helfer vor Ort stationiert, der Dienst hat. In den Festzug zur Feierstunde reihten sich Vertreter der Musikkapelle Ursensollen, der Feuerwehren Ransbach, Hohenburg, Mendorferbuch-Egelsheim, Adertshausen, Allersburg-Berghausen, Schmidmühlen, Utzenhofen und der Stadt Velburg (mit Drehleiter) ein. Außerdem dabei waren die Dorfgemeinschaft Winbuch, die Schützenvereine Mendorferbuch-Egelsheim, die Tell-Schützen Hohenburg und D' Lauterachtaler Ransbach, die Kriegervereine Hohenburg und Adertshausen, der Obst- und Gartenbauverein Hohenburg sowie die Mini Mäuse Mendorferbuch. (e)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.