Hohenburger Feuerwehr zieht Bilanz
Eckpfeiler für die Sicherheit

Langjährige Mitglieder hat die Feuerwehr Hohenburg ausgezeichnet (von links): Kreisbrandinspektor Hubert Blödt, Feuerwehr-Vorsitzender und Bürgermeister Florian Junkes, Kreisbrandmeister Helmut Braun, Georg Höllriegl (50 Jahre Mitglied), 2. Vorsitzender Hubert Przybilla, Kassenprüfer Rainer Metschl und Kommandant Klaus Falk (25 Jahre im Amt). Bild: bö
Vermischtes
Hohenburg
09.01.2016
48
0

Vorsitzender Florian Junkes musste bei der Jahreshauptversammlung seiner Feuerwehr auch in den Bürgermeister-Modus wechseln. 39 Aktive sind in Hohenburg Eckpfeiler für die Sicherheit.

Im Vereinslokal Reiser zeichneten Vorsitzender Junkes und Kommandant Klaus Falk in ihren Jahresberichten das Bild einer Feuerwehr, wie man sie sich nur wünschen kann. Auf 39 Aktive können sich die Hohenburger verlassen, darunter fünf Jugendliche auf dem "Sprung" zum Feuerwehrmann. 15 Übungen gab es laut Kommandant Falk. Dazu zählte die Großübung in Allersburg mit den Kameraden aus Ransbach, Allersburg, Adertshausen und Mendorferbuch-Egelsheim in der Brandschutzwoche mit über 60 Einsatzkräften.

Zwölfmal im Einsatz


Zur Leistungsprüfung haben die Hohenburger je eine Gruppe aus Allersburg und Ransbach in der technischen Hilfeleistung mit der Ausbildung am neuen Hohenburger HLF 20 unterstützt. Neu zur aktiven Truppe gekommen sind Sebastian Eck, Thomas Wolfsteiner und Christoph Reindl. Die Jugendflamme 1 wurde abgelegt, das Feuerwehr-Symposium in Hirschau besucht. Dazu kamen Digitalfunk-Schulungen in der Gemeinde. Bei zwölf Einsätzen waren die Hohenburger Kräfte gefordert.

Digitalfunk läuft ab 1. März


Wie Kommandant Klaus Falk informierte, ist die Digitalfunk-Ausrüstung in den FFW-Fahrzeugen der Gemeinde bereits eingebaut. Testlauf war vor einigen Tagen der Einsatzstellenfunk im neuen DMO-Modus (Direkt Mode Operation). Die Umstellung vom bisherigen Analog- auf Digitalfunk im TMO-Betrieb, dem netzgebundenen Betrieb der Feuerwehren untereinander und zur der Leitstelle, ist zum 1. März geplant.

Für die Sanierung des Gerätehauses wurden im vergangenen Jahr gut 300 Arbeitsstunden geleistet. Ein Projekt, das heuer im Innenbereich fortgesetzt wird.

Wie Vorsitzender Florian Junkes informierte, waren die Gesellschaftstage gut besucht. Den Rosenmontagsball ersetzt künftig ein Kappenabend im Vereinslokal Reiser. Das Spanferkelessen steht wieder am 18. Juni im Vereinskalender. Für 2. April lädt die Feuerwehr zum Frühlingsvolkstanz mit den Oberpfälzer Volksmusikfreunden in den Bürgersaal des Rathauses ein. Aus der Vereinschronik berichtete Josef Rubenbauer, über die Finanzen Stefan Zechmeier.

183 Mitglieder gehören derzeit dem FFW-Verein an, informierte Florian Junkes. Als Bürgermeister dankte er Kommandant Klaus Falk für seine 25-jährige Tätigkeit an der Spitze der Aktiven ebenso wie Otto Weber, der viele Jahre Gruppenführer und Ausbilder war. Für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Wehr wurden Alfred Dieling und Ludwig Rubenbauer ausgezeichnet. Anerkennung für 50 Jahre galt Georg Höllriegl. Zum 2. Vorsitzenden wurde Hubert Przybilla gewählt, zu neuen Kassenprüfern Rainer Metschl und Dieter Braun.

Im Landkreis 2470 Einsätze


Anerkennung vonseiten der Landkreisfeuerwehr zollten den Hohenburgern Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und Kreisbrandmeister Helmut Braun, auch für die hervorragende Zusammenarbeit.

Wie Blödt aus der noch ganz frischen Jahresstatistik informierte, waren die Feuerwehren 2015 landkreisweit 2470 Mal im Einsatz. Davon entfallen 579 auf Brände, 1287 auf technische Hilfeleistungen, 165 auf Sicherheitswachen und 439 auf sonstige Einsätze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.