So groß war einst die Pfarrei
Gedenkstein aufgefrischt

"„Den Toten von Birket, Deinfeld, Eggertsheim, Egra, Enslwang, Grund, Raversdorf, Schwend, Trießlberg, Willertsheim zum Gedächtnis"“
Vermischtes
Hohenburg
16.09.2016
14
0

Adertshausen. (bö) Wenn man sich im Friedhof in Adertshausen etwas genauer umschaut, sticht einem der historische Gedenkstein aus weißem Marmor an der Kirchenmauer sofort ins Auge. Das steinerne Zeitdenkmal ist aufgefrischt worden und jetzt wieder zurück an seinem alten Standort, kunstvoll geformt und gestaltet von einem Parsberger Steinmetz. Die Schrift ist auf Marmorgrund gemeißelt. Der Stein ist gereinigt und schwarz nachbeschriftet worden, nachdem der Text zuletzt ziemlich unleserlich geworden war. Der Gedenkstein ist Kulturdenkmal und erinnert an die Größe der Pfarrei Adertshausen, die 1937 durch die Errichtung des Truppenübungsplatzes Hohenfels halbiert wurde. Das Denkmal benennt die zehn Orte in diesem Militärgelände, die einst zur Pfarrei gehörten. Die Inschrift lautet: "Den Toten von Birket, Deinfeld, Eggertsheim, Egra, Enslwang, Grund, Raversdorf, Schwend, Trießlberg, Willertsheim zum Gedächtnis". Der Anstoß zur Restaurierung kam von Pfarreiangehörigen. Bild: bö

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.