Linke warnt vor Übungsplatz-Erweiterung
"Gefahr für Anwohner"

Politik
Hohenfels
19.08.2016
169
0

Die Erweiterung des Truppenübungsplatzes Hohenfels gefährdet Schüler und Anwohner: Davor warnt Heidi Kaschner, Vorsitzende des Linken-Kreisverbands Mittlere Oberpfalz, Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands sowie Vorsitzende der BI "Keine Drohnen in der Oberpfalz". Zu den von der Bundesanstalt für Immobilien geplanten Landverkäufen zur Erweiterung des Militärgeländes schreibt sie:

"Der Bürgerwille, vorgebracht durch die einstimmige Ablehnung des Gemeinderats, interessiert nicht. Auch seitens der anderen betroffenen Gemeinden ist mit einer Ablehnung der Landverkäufe zu rechnen." Sollten dieses dennoch umgesetzt werden, rücke in Schmidmühlen die Grenze des Übungsplatzes nahe an die Schule und an eine Siedlung heran: "Reicht das bisherige Areal des Truppenübungsplatzes nicht aus?"

Die Linke fürchtet, dass nur ein "Nein auf höchster politischer Ebene" den Landverkauf und die Erweiterungspläne der Amerikaner stoppen kann: "Doch damit ist bei der derzeitigen politischen Lage nicht zu rechnen." Sie kritisiert, die Bürger müssten sich "der Politik zu beugen", "Lärm- und Schmutzbelästigungen zu jeder Tages- und Nachtzeit" akzeptieren und "bei der schleichenden Erweiterung" Übungsplätze tatenlos zuzusehen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.