Tanz der Berufe begeistert beim Dorfabend in Illschwang das Publikum
Polizei aus dem Saal getragen

Absoluter Höhepunkt des Dorfabends war die schauspielerische Einlage. Am Schluss des Geschehens schulterten die kostümierten Mitspieler ihren Vorsitzenden Josef Geitner und trugen ihn unter Applaus aus dem Saal.
Kultur
Illschwang
19.10.2016
23
0

Was wäre ich, wenn ich nicht schon ein Sänger wäre? Diese Frage warfen sieben aktive Sänger und die Frau des Vorsitzenden bei ihrer spektakulären Nummer beim Dorfabend des Männergesangvereins (MGV) Illschwang auf.

Es war gleichzeitig der absolute Höhepunkt eines kurzweiligen Abends im Saal des Pfarrzentrums Patrona Bavariae. Angeführt vom Vorsitzenden Josef Geitner als Polizeibeamten, betraten die Mitwirkenden nacheinander, als Radfahrer, Maler, Schreiner, Bäcker, Boxer, Ballerina und Nonne verkleidet, die Aufführungsfläche.

Tosender Applaus


Das Geschehen wurde umso turbulenter, je mehr Darsteller miteinander agierten. Der Höhepunkt war erreicht, als alle acht gemeinsam Typisches ihres Berufs in Szene setzten. Zum Schluss der Einlage schulterte das restliche Ensemble den Polizeibeamten Geitner und trug ihn, begleitet von tosendem Applaus der Besucher, aus dem Saal.

Die Aktiven des MGV Illschwang demonstrierten in ihren Liedern, bei denen sie Schanna Ibler leitete, eindrucksvoll ihre musikalischen Fähigkeiten. Das Programm beinhaltete ein breites Spektrum, von dem sich Bürgermeister Dieter Dehling, seine Amtskollegin Brigitte Bachmann aus der Gemeinde Birgland, der evangelische Pfarrer Thomas Schertel und die Rektorin der Grundschule Illschwang, Renate Sekura, beeindruckt zeigten. Der befreundete Männergesangverein Ammerthal war stark vertreten. Zwischen den Liedern trug Bruno Müller Nachdenkliches vor.

Auch heuer setzte der Dreigesang, gebildet von Lorenz Geitner, Clemens Lindner und Dominik Weiß, einen besonderen Akzent beim Dorfabend. Dialektlieder mit humorvollen Texten brachten den Saal zum Schmunzeln. Einbezogen in das Programm waren die Besucher im voll besetzten Saal beim Singen altvertrauter Volkslieder.

Ein Höhepunkt


Bürgermeister Dehling bezeichnete den Dorfabend als kulturellen Höhepunkt des Jahres. Er dankte dem Männergesangverein für die Bereitschaft, sich im gemeindlichen Leben während des Jahres einzubringen. Vorsitzender Josef Geitner dankte Schulverband und -leitung für die Möglichkeit, einen Raum in der Grundschule für Proben zu nutzen. Mit einem Gutschein belohnte er Emil Danner, der - obwohl er die weiteste Anfahrt hat - regelmäßig bei den Chorabenden dabei ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.