Volkstrauertag in Illschwang an zwei Denkmälern
Schatten bis heute

Kultur
Illschwang
14.11.2016
21
0

Am Höhepunkt der Gedenkfeier zum Volkstrauertag legten der Bürgermeister Dieter Dehling und der stellvertretende Vorsitzende der Soldaten- und Reservistenkamerad Hermann Renner zu den Klängen des Lieds vom guten Kameraden an beiden Kriegerdenkmälern in Illschwang Kränze nieder.

Die beiden Geistlichen Subregens Pater Bernhard Maria Fleckenstein aus Eichstätt und der evangelische Ortspfarrer Thomas Schertel beteten für die Gefallenen und Vermissten der Weltkriege, aber auch für alle, die durch Terror und Gewalt ihr Leben verloren haben. Für die musikalische Mitgestaltung der Feierstunde sorgten der Posaunenchor und der evangelische Kirchenchor. Die Fahnenabordnungen der Vereine hatten Aufstellung genommen.

Bürgermeister Dieter Dehling zitierte Konrad Adenauer, der betont hatte,, dass Frieden und Freiheit Grundlagen jeder menschenwürdigen Existenz seien. Heute gelte es, derjenigen zu gedenken, die Opfer von Gewalttaten geworden sind. Viele mussten sterben, weil Frieden und Freiheit der Boden entzogen wurde. Der 2.Weltkrieg und die NS-Diktatur liegen lange zurück, aber ihre Schatten reichen bis heute," führte Dehling aus. Die Zeit lindere den Schmerz, aber heile nicht die Wunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Volkstrauertag (97)Dieter Dehling (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.