Ausflug der Pfarrei Illschwang kommt gut an
Sonnentag am Regen

Auf den Stufen des Regensburger Doms stehen die Teilnehmer am Ausflug der katholischen Pfarrei Illschwang. Dritter von links in der mittleren Reihe ist der Reiseleiter Stephan Neudecker. Bild: no
Lokales
Illschwang
16.10.2014
0
0
Auf die Suche nach den eigenen Wurzeln machte sich die katholische Pfarrei Illschwang bei ihrem Ausflug. Erstes Ziel war das Kloster Reichenbach am Regen. Die geschichtliche Verbindung dorthin bestand von 1118 bis 1803. Solange war Illschwang Propstei des Klosters.

In der Klosterkirche feierte Pfarrer Markus Priwratzky mit den Ausflüglern Gottesdienst. Anschließend erfuhren die Illschwanger bei einer Führung viel Interessantes über die Geschichte von Kirche und Kloster. In der Säkularisation wurde das Kloster aufgelöst. Die Barmherzigen Brüder betreiben in den Gebäuden seit 1890 eine Heil- und Pflegeanstalt für Behinderte. Die Kirche ist heute Filiale der Pfarrei Walderbach.

Von Reichenbach aus ging es bei schönem Wetter weiter nach Regensburg. In der Gaststätte des Prüfeninger Schlosses wurde zu Mittag gegessen. Das ehemalige Kloster dort beherbergt jetzt die Montessori-Schule, da es nicht mehr gelungen war, einen neuen Konvent zu gründen. Die weiträumige Anlage lud, bei schönem Herbstwetter, zu einem Spaziergang ein. Wegen der gegenwärtig laufenden Renovierungsarbeiten war die Kirche nicht zu besichtigen.

Den Abschluss bildete ein Abstecher in die Regensburger Innenstadt. Manche nutzten ihn, die Alte Kapelle zu besichtigen, die mit ihrer prächtigen Rokoko-Ausstattung einen Kontrast zur doch etwas düsteren Ausstrahlung des Regensburger Doms setzt. Hauptorganisator Stephan Neudecker war mit dem Verlauf des Pfarrausflugs insgesamt sehr zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.