Ehrenämtler ärgern sich

Lokales
Illschwang
20.03.2015
0
0
Ihre Erfahrungen mit Bürokratie schilderten bei der JU-Veranstaltung "Ehrenamt stärken - Bürokratie abbauen" im Gasthaus Weißes Roß nicht nur Christsoziale, sondern auch viele andere Ehrenämtler dem Ehrenamtsbotschafter der Staatsregierung, Markus Sackmann. KJR-Vorsitzende Cornelia Bäuml beklagte, dass bei kleinen Versäumnissen, wie etwa der verspäteten Vorlage eines Führungszeugnisses, gleich Fördergelder blockiert würden. Thomas Dirler, Vorsitzender des SV Illschwang, kritisierte ebenfalls die aufwendige Dokumentation der Führungszeugnisse.

Simon Schmaußer wunderte sich darüber, dass jede Kommune andere Vorgaben bei Veranstaltungen macht: "Man sollte den Vereinen hier mehr zutrauen. Wenn ich zu wenige Toiletten oder Parkplätze bereitstellen würde, wäre ich ein schlechter Veranstalter, da brauche ich doch keine Vorschriften." Für viele der Anfragen hatte Sackmann eine ganz einfache Lösung: "Geht auf die Behörden zu und fragt, woher die Auflagen kommen. In vielen Fällen kann man sich ohne großen Ärger einigen."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.