Freies Netz fürs Freibad

Der Gemeinderat verspricht sich durch die Einrichtung eines frei zugänglichen WLAN-Netzwerkes zur Saison 2016 eine weitere Steigerung der Attraktivität des Freibads. Bild: no
Lokales
Illschwang
24.07.2015
17
0

Innovatives Zukunftsdenken, so Gemeinderat Henner Wasmuth, stand für das Illschwanger Gremium hinter dem Antrag der Jungen Union (JU) auf Errichtung eines frei zugänglichen WLAN-Netzwerkes im Freibad und am Dorfplatz. Touristische Informationen werden über das Internet gesucht und empfangen.

Wasmuth betonte, es gebe mittlerweile in vielen öffentlichen Einrichtungen freies WLAN. Der Bürger müsse vor der Nutzung sein Handy registrieren. Über das Netzwerk könne die Gemeinde unter anderem auf Sehenswürdigkeiten, Wanderwege oder besondere Einrichtungen hinweisen. Über WLAN seien auch kurze Präsentationsfilme abrufbar. Wasmuth zeigte sich überzeugt, dass durch die Einrichtung eines frei zugänglichen Netzwerks die Attraktivität der Gemeinde gesteigert werden könnte. Bürgermeister Dieter Dehling begrüßte die Initiative des Ortsverbands der Jungen Union Illschwang/Birgland. Er favorisierte eindeutig einen Standort im Freibad. Auch 2. Bürgermeister Benjamin Hiltl sprach von einer guten Idee. Nach einer Laufzeit von etwa einem Jahr sollte man Zwischenbilanz ziehen, wie ein solches WLAN angenommen wurde und gegebenenfalls über einen weiteren Ausbau nachdenken. Hans Pickel fragte nach den rechtlichen Grundlagen. In der Diskussion wurde deutlich, dass der Gesetzgeber überlege, die Haftbarkeit künftig nicht mehr beim Betreiber zu sehen, sondern beim Nutzer. Allerdings sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Darauf reagierte Wasmuth und bat, dem JU-Antrag zuzustimmen und die Einrichtung des Netzwerks im Bad erst umzusetzen, wenn gesetzlich Klarheit bestehe und der Breitbandausbau abgeschlossen sei.

Thomas Dirler meinte, es müsse vor allem für Jüngere möglich sein, die neuen Medien zu nutzen. Er sprach sich dafür aus, beim Kioskbetreiber des Freibads nachzufragen, ob er sich beteilige. Indirekt profitiere er von einem solchen WLAN. Helmut Kellner regte an, auf die Telekom zuzugehen, die demnächst mit dem ersten Abschnitt des Breitbandausbaus startet, hinsichtlich einer Mitwirkung nachzufragen. Schließlich fasste der Gemeinderat den Beschluss - nach Klärung der offenen Fragen - ein frei zugängliches Netzwerk im Freibad zur Badesaison 2016 zu verwirklichen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.