Joschi und der Luther

In Rollenspielen ging es beim Familiengottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Illschwang in der Sankt-Veit-Kirche zum Thema "Martin Luther" um Gottvertrauen und Glauben. Bild: no
Lokales
Illschwang
14.11.2015
7
0

Martin Luther stand im Mittelpunkt eines besonderen Familiengottesdienstes, zu dem die evangelische Gemeinde in die Kirche Sankt Veit in Illschwang eingeladen hatte.

Vorbereitet wurde der Gottesdienst von einem Team, das sich aus Mitarbeitern zusammensetzte, die sich um die Krabbel- und Kindergottesdienste kümmern. Die Schwestern Doris Willimsky und Linda Hiltl sorgten mit rhythmischen Klängen für die musikalische Mitgestaltung. Carmen Grahlmann, eine der Hauptorganisatorinnen, freute sich über einen sehr guten Besuch, vor allem der ganz Kleinen.

Das Lied vom Bibelentdecker bildete den Einstieg in den Gottesdienst. Sprechpuppe Joschi, die inzwischen zu einer Symbolfigur in der evangelischen Kirchengemeinde geworden ist, enthüllte, mit Unterstützung, ein großes Gemälde von Martin Luther auf einer Staffelei. Pfarrer Thomas Schertel ging auf das Lebenswerk Luthers ein. Er erwähnte die 95 Thesen, die er an der Kirchentür in Wittenberg 1517 anschlagen ließ. Durch ihn, so der Geistliche, sei auch die evangelische Religion entstanden. Er nannte ihn eine Gestalt, die von Glauben und Gottvertrauen geprägt war.

Ein Rollenspiel

In einem Rollenspiel, in das Jugendliche integriert waren, die 2016 in Illschwang konfirmiert werden, äußerten sich die Mitwirkenden zu alltäglichen Situationen, in denen Menschen oft der Mut fehlt. Schertel erinnerte sich dabei an seine erste Predigt, die er halten musste. Er habe davor Angst gehabt, die schwierige Situation zu meistern. Gottvertrauen habe ihm geholfen, dass alles gut wurde. Er machte den Gottesdienstbesuchern deutlich, dass, wenn es darauf ankommt, Gott Kraft gibt, die Aufgabe zu meistern. Auch Martin Luther habe damals die Angst vor der Hölle überwunden, weil er das Gottvertrauen gespürt hat. Am Schluss bildeten Kinder und Erwachsenen einen Kreis um den Altar. Durch Händedruck sprachen sie sich gegenseitig Mut zu. Der nächste Familiengottesdienst findet am 31. Januar statt.

Carmen Grahlmann wies noch auf verschiedene kirchliche Angebote für die Mädchen und Buben in Illschwang hin: Der Krabbelgottesdienst (bis drei Jahre) ist jeden vierten Sonntag im Monat um 9.30 Uhr. Die Krabbelgruppe trifft sich immer mittwochs um 9.30 Uhr. Kindergottesdienste (für Kleine im Kindergartenalter) sind am 1. und 3.Sonntag im Monat um 9.30 Uhr. Schließlich bietet die Jungschar immer am Freitag (außer in den Ferien) von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.