Leuchtstäbe statt Feuer

Lokales
Illschwang
22.08.2015
1
0

Das Dschungelcamp kennt jedes Kind. Einige junge Illschwanger und Birgländer erzählen, dass sie selbst schon dort gewesen sind. Und das ist nicht geflunkert.

Allerdings nicht in den australischen Dschungel, sondern auf die Angfeldhütte fuhr der Ortsverein der SPD Illschwang-Birgland, um sein Lager der schweren Prüfungen aufzubauen. Mehr als 30 Kinder folgten dem Ruf aus der Wildnis. Am Feuerwehrhaus in Angfeld nahm sie das Betreuungsteam in Empfang.

Nach Jerusalem

Nachdem die Kinder auf der Angfeldhütte angekommen waren, ging es an die Teambildung. Die drei Gewinner der Reise nach Jerusalem durften sich ihre Teams zusammenstellen. Samir Binder, Lukas Stollner und Laurin Schuster, die Betreuer für die Außenspiele, hatten drei Stationen vorbereitet.

Im Wechsel erfüllten die Gruppen Aufgaben, die sich an der Fernsehvorlage orientierten. Die Kinder mussten Gegenstände aus einem Eimer voller "Schlangen" holen, in eine Gruselkiste fassen, im GummistiefelWeitwurf und Tannenzapfen-Zielwerfen gegeneinander antreten sowie Lebensmitteln an ihrem Geruch und an den Geräuschen beim hineinbeißen zu erkennen.

Wald und Natur

Damit die Anstrengungen nicht zu groß wurden, gab es auch Spiele in der Hütte. Dazu gehörten ein Schaumkuss-Essen auf Zeit und ein Quiz über Wald und Natur.

Bei allen Aufgaben gab es Punkte zu gewinnen, die zum Abschluss in Urkunden und Medaillen umgewandelt wurden. Statt des geplanten Lagerfeuers, dass wegen der Waldbrandgefahr nicht angezündet wurde, gab es eine kleine Brotzeit in Form von heißen Wienern mit Semmeln.

Zum Abschluss wurden Leuchtstäbe an die Kinder verteilt, und die Betreuer begleiteten sie wieder zum Feuerwehrhaus nach Angfeld, wo sie abgeholt wurden.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.