Mutter hört auf Söhne

Auch die Bewegung kam nicht zu kurz bei der Autorenlesung von Margit Auer für die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Illschwang. Bild: no
Lokales
Illschwang
27.04.2015
0
0

Erwachsene sitzen in der Regel ruhig da, wenn Schriftsteller für sie aus ihren Werken lesen. Margit Auer schreibt Kinderbücher. Von ihrem Publikum erwartet sie mehr, als dass es einfach nur zuhört.

Auf einer Lesereise durch den Landkreis gastierte die Autorin auch an der Grundschule Illschwang. Sie begeisterte die Dritt- und Viertklässler in der Aula mit einer Mischung aus Vorlesen und aktivem Einbeziehen der Kinder. Rektorin Renate Sekura begrüßte Margit Auer "an einer Schule, an der es viele interessierte Leser gibt". Eine bayerische Autorin sei allerdings noch nie hier zu Gast gewesen. Möglich machten das Buchhändler Ralf Volkert, der die Termine im Landkreis koordiniert, und Vorstandsmitglied Udo Füssel von der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg, Hauptsponsorin der Lesereise. Sekura dankte dem Förderkreis der Grundschule für die finanzielle Unterstützung und Lehrerin Gaby Pirner für die Organisation der Lesung.

Zuvor Journalistin

Auer stellte sich den Kindern kurz vor. Seit acht Jahren schreibt sie Bücher für Kinder. Davor war sie als Journalistin tätig. Ihr Arbeitsplatz ist die Universitätsbibliothek in Eichstätt. In der Bischofsstadt ist sie auch zu Hause. Angeregt durch ihre drei Söhne, machte sie das Schreiben von Kinderbüchern zu ihrem Beruf.

Für das Gastspiel in Illschwang hatte sie Texte aus ihren Reihen "Verflixt, verhext" und "Die Schule der magischen Tiere" ausgesucht, in denen es jeweils schon mehrere Bände gibt. Außerdem hat sie schon Kinderbücher geschrieben, die in der Römerzeit spielen.

Gegenwärtig sind von ihr 13 verschiedene Werke auf dem Markt. Für das Schreiben eines Buches braucht sie ungefähr drei Monate. Sie erzählte den Kindern, dass nächste Woche der sechste Band von "Die Schule der magischen Tiere" erscheint.

Riesiger Spaß

Damit die Schüler nicht nur sitzen und zuhören mussten, hatte Auer einen Bewegungsteil eingebaut, der den Kindern einen Riesenspaß machte. Die Dritt- und Viertklässler nutzten auch die Gelegenheit, Fragen an die Autorin zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.