Regen bremst Bergwanderer

Gut gelaunt zeigten sich die Teilnehmer am 17. Bergwanderwochenende der Illschwanger Reservisten, obwohl das Wetter die geplanten Unternehmungen am Wilden Kaiser großteils verhinderte. Bild: no
Lokales
Illschwang
09.10.2015
0
0
27 Bergwanderer nahmen eine zweitägige Tour zur Gruttenhütte bei Elmau am Wilden Kaiser in Angriff. Für die Reservistenkameradschaft Illschwang hatte Rudi Dürgner das Wochenende in bewährter Weise vorbereitet.

Über Kufstein führt die Anreise zur Wochenbrunner Alm, die sich in einer Höhe von etwa 1050 Meter befindet. Dort begann der rund eineinhalbstündige Aufstieg zur Gruttenhütte. Dabei musste ein Höhenunterschied von rund 600 Metern bewältigt werden.

Das Wetter meinte es an diesem Wochenende nicht gut mit den Illschwanger Reservisten. Während es auf der Anreise noch weitgehend trocken war, regnete es am Samstagnachmittag und auch am Sonntag. Die erfahrene Bergwandergruppe war auch auf das schlechte Wetter vorbereitet. Es blieb genügend Zeit, um ausgiebig das Hüttenleben zu genießen. Ursprünglich geplanten Unternehmungen standen der Regen und die damit verbundenen Gefahren in den Bergen im Weg. Am Sonntagmorgen waren sogar schon Vorboten des Winters zu sehen. Der Abstieg zur Wochenbrunner Alm erfolgte auf einer anderen Route.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.